Kirche

Zweites Ökumenisches Schafkopfturnier in Prien

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Beim zweiten Ökumenischen Schafkopfturnier in Prien mit 28 Teilnehmern im Evangelischen Gemeindezentrum ging Josef Riepertinger aus Höhenmoos nach 60 Spielen und mit 110 Punkten als klarer Sieger hervor. Riepertinger hatte das beste Blatt vor den beiden Prienern Anton Hötzelsperger und Anton Harntasch. Der sogenannte „Schneiderpreis“ mit der roten Laterne ging an Pfarrer Klaus Hofstetter von der Katholischen Pfarrgemeinde „Maria Himmelfahrt“, der dies mit dem Bibel-Zitat „Die Letzten werden die Ersten sein“ gelassen kommentierte.

Die Initiative zum Ökumenischen Schafkopfturnier ging vom Priener Gewerbeverein PrienPartner aus. Dessen Vorsitzender Dr. Herbert Reuther würdigte die konfessionsübergreifende Zusammenkunft als Teil und Beispiel eines guten gemeinsamen Miteinanders innerhalb der Lebensgemeinschaft und Gläubigen in Prien und Umgebung. Mit einem Buchpräsent („Von Adam bis Mohammed – Bibel und Koran im Vergleich“) bedankte sich Dr. Reuther bei Hausherrn und Gastgeber Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth, bei Pfarrer Klaus Hofstetter, bei Bezirksevangelist Andreas Sargant von der Neuapostolischen Kirche sowie bei Muslime Züleyha Düzenli. Alsdann übergab er die Spielleitung an Norbert Kerl aus Bad Endorf. Dieser erklärte nicht nur die Spielregeln für die beiden Halbzeiten, zu denen die Tischbesetzungen jeweils ausgelost wurden, sondern auch die Verwendung der Startgelder. Diese wurden an die Ökumenische Notfallseelsorge im Landkreis Rosenheim zur Verfügung gestellt. Die Startgelderlöse werden von den Priener Rotariern und von den PrienPartnern noch mit Spenden ergänzt, so dass für die Notfallseelsorge der Betrag von 1.000 Euro zur Verfügung gestellt werden kann. Wie Helmut Franke als Vertreter der Notfallseelsorge informierte, wird diese 180 mal im Jahr, also an fast jedem zweiten Tag angefordert. Letztlich gab es für alle Teilnehmer eine Tasse als Erinnerungspreise, zudem wurden die Besten mit Tischpreisen und mit Gutscheinen aus der Priener Geschäftswelt und Gastronomie belohnt. Zu den Mitspielern, die im Mittelfeld landeten, gehörten unter anderem Priens Zweiter Bürgermeister Hans-Jürgen Schuster sowie Alt-Bürgermeister Klaus Daiber aus Bernau.

Ein weiteres Preisschafkopfen für den Pfarrverband Westliches Chiemseeufer findet auf Einladung des Pfarrgemeinderates Wildenwart am Sonntag, 24. November ab 19 Uhr im Wildenwarter Pfarrheim „Christkönig“ statt, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.  

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke  vom Ökumenischen Preisschafkopfen in Prien

  1. Von links: Andreas Sargant (Neuapostolische Kirche), Karl-Friedrich Wackerbarth (Evangelische Christusgemeinde), Dr. Herbert Reuther (Vorsitzender PrienPartner e.V.), Muslime Züleyha Düzenli und Klaus Hofstetter (Katholische Pfarrgemeinde).
  2. Von links: Anton Hötzelsperger (Zweiter), Pfarrer Klaus Hofstetter (Schneiderpreis), Josef Riepertinger (Sieger) und Anton Harntasch (Dritter).
  3. Blick in die Spielrunde…

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!