Kirche

Zum Tode von Pfarrer Walter Kronast

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Pfarrer Klaus Hofstetter aus Prien vom Pfarrverband Westliches Chiemseeufer gibt bekannt: In der Nacht von 2. auf 3. Juni verstarb unser Ruhestandspriester Pfr. Walter Kronast. Wir sind dankbar für sein segensreiches Wirken. Am 16. Februar dieses Jahres konnte er noch seinen 90. Geburtstag feiern. Bei der Dankmesse, die er mit den indischen Schwestern und Pfr. Klaus Hofstetter feierte, sagte er:

„Wie bedeutsam der Dank an Gott ist, das spürt man erst mit einer gewissen Lebenserfahrung. Gott spendet seinerseits Dank. Auch wir Menschen sollten immer und auch mehr Dank spenden. Hier im Caritas-Altenheim sind die Bewohner und Betreuer dankbar für Kleinigkeiten, hier wird der Dank in den Alltag hineingeflechtet, so dass man sich auf das Kleinste freuen kann. Das Tun ist wichtig, ja das Einlassen auf das Tun des Dankes lässt uns ganz nahe bei Gott sein“.

In dieser Dankbarkeit ist er verstorben.

Wir gedenken seiner in unseren Gemeinden beim Rosenkranz-Gebet:

In Bernau                   am Sonntag, 13. Juni um 18.30 Uhr

In Greimharting         am Sonntag, 13. Juni um 8 Uhr

In Hittenkirchen         am Mittwoch, 9. Juni um 18.30 Uhr

In Prien                       am Samstag, 12. Juni um 17 Uhr

In Rimsting                 am Samstag, 12. Juni um 18 Uhr

In Wildenwart            am Samstag, 12. Juni um 18.30 Uhr

In Stephanskirchen    am Samstag, 12. Juni um 17 Uhr

In Bad Endorf             am Samstag, 12. Juni um 18 Uhr

Das Requiem feiern wir am Montag, 14. Juni um 14 Uhr in der Pfarrkirche Prien

mit anschl. Beisetzung im Priestergrab des Friedhofs Prien.

Um Anmeldung für das Requiem wird im Pfarrbüro, Telef0n 08051-1010 wird gebeten

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten