Kirche

Am Grab des Priener Gebirgsschützen Georg Zäch

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Einen ihrer Treuesten hat die Gebirgsschützenkompanie Prien mit dem Tod ihres seit 1963 aktiven Schützenkameraden Georg Zäch verloren, der nach kurzer Krankheit im Alter von 82 Jahren verstarb. Wie Hauptmann Rudolf Holthausen in seinem Nachruf sagte war Georg Zäch Mitbegründer des Spielmannszuges sowie Träger der Verdienstmedaille in Gold des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen und der Ehrenmedaille in Gold. Die Trauerfeier in der Pfarrkirche „Maria Himmelfahrt“ mit Kaplan Pater Joshy wurde mit Orgel- und Trompetenmusik sowie mit Volksgesang musikalisch gestaltet. In einem Rückblick erinnerte Tochter Petra Zäch an ihren tief gläubigen Vater, der auch der Marianischen Männerkongregation Prien angehörte. Zäch wurde am 24. April 1935 als drittes von fünf Kindern geboren, im Kleinkindalter kam er mit seiner Schwester Hilde in die Obhut seiner Großmutter und nach Hörgertshausen in der Hallertau. Dort kam er als 14jähriger in die Ausbildung zum Schmid, gesundheitlich bedingt wechselte er dann zu einer erfolgreich abgeschlossenen Schlosserlehre. Im Winter 1963 traf er auf der Kampenwand seine zukünftige Ehefrau Antonie, der er am Kirchweihsonntag desselben Jahres ehelichte. Fortan war der gemeinsame Lebensmittelpunkt im Priener Ortsteil Am Gries und die nahen Isar-Amperwerke waren sein neuer Arbeitgeber. Mit 45 Jahren machte er als Jahrgangs-Ältester noch den Elektromeister, so dass er mit Schmiede-, Spengler-, Schlosser- und Elektro-Arbeiten selbst viel Freude hatte und vielen Freunden helfen konnte. Von seiner Hörgertshausener Heimat brachte er Trommlernoten mit nach Prien und so begann seine lange Zeit der Verbundenheit mit dem Spielmannszug und mit der Gebirgsschützenkompanie Prien. Freudige Ereignisse für Georg Zäch waren die Geburt seiner drei Töchter und seiner sieben Enkel, die Goldene Hochzeit im Oktober 2013 mit seiner Frau Antonie sowie viele gelungene Hausbau-Maßnahmen für seine große Familie. Seit 1981 gehörte Georg Zäch der Krieger- und Soldatenkameradschaft Prien an. Für diese Treue wurde ihm in einem Nachruf von Vorstand Georg Fischer und mit dem Stück vom guten Kameraden durch Priener Blasmusikanten gedankt. Die Priener Gebirgsschützen, die bei der Trauerfeier in der Kirche und auf dem Friedhof in großer Anzahl vertreten waren, ehrten den Verstorbenen mit einem dreifachen Ehrensalut unter dem Kommando von Oberleutnant Sepp Kirner.

Foto: Georg Zäch, verstarb im Alter von 82 Jahren

Anhang: Lebenslauf von Georg Zäch vorgetragen von Tochter Petra bei der Trauerfeier in Prien

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.