Kirche

Prien: Am Grab des Ehren-Fähnrichs Gerhard Drechsler

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Alter von 78 Jahren verstarb Gerhard Drechsler aus Prien. Auf dem Priener Friedhof erinnerte bei einem Wortgottesdienst die Seelsorgerin Sabine Eder aus Bad Aibling an einen geschätzten Mitmenschen und Vereinskameraden. Die Gebirgsschützenkompanie Prien verlor mit dem Tod von Gerhard Drechsler ihren Ehrenfähnrich, der sich über vier Jahrzehnte aktiv für die Priener Kompanie einsetzte.

„Gerd wuchs in der Nachbargemeinde Rimsting auf, er verlor mit vier Jahren bereits seinen Vater und heiratete im Jahr 1968 seine im Jahr 2008 verstorbene Frau Marianne. Leider blieb dem Paar ein Kinderwunsch versagt, so dass er mit seinen Nichten und deren Familien ein enges Familienleben pflegte. Für sie war er stets und in vielen Situationen hilfsbereit zur Stelle“ – so die Trauerrednerin Sabine Eder, die hinzufügte: „Als gelernter Elektro-Installateur und Mitarbeiter der Priener Firma Löw war er für seinen Fleiß bekannt, er kümmerte sich auch um die richtige Elektrizität auf den von ihm gepachteten Almhütten“. Eine besonders enge und freundschaftliche Verbindung pflegte er mit der Gebirgsschützenkompanie Prien. Wie Hauptmann Rudi Holthausen in seinem Nachruf sagte, übernahm Gerd Drechsler bereits im Jahr 1973 bei seinem Eintritt in den Verein die Aufgabe als Zweiter Fähnrich, weiters sagte Holthausen: „Von 1976 bis 2016 trug er verlässlich, gewissenhaft und mit Stolz bei allen Ausrückungen der Kompanie als Erster Fähnrich die Fahne“. Aufgrund seiner langjährigen Verdienste wurde Drechsler im Jahr 2006 vom Bund der Bayerischen Gebirgsschützen mit der „Goldenen Verdienstmedaille am Blauen Band“ sowie im Jahr 2012 mit der „Ehrenmedaille der Kompanie in Gold“ ausgezeichnet. Bei der Jahreshauptversammlung im Jahr 2016 ernannte die GSK Prien Gerd Drechsler zu ihrem Ehren-Fähnrich. „Der Gerd war ein überzeugter Gebirgsschütze, der uns auch ob seiner Geselligkeit bei den Kompanieabenden im Stüberl als geschätzter Unterhalter und als leidenschaftlicher Schafkopfer fehlen wird“ – so Hauptmann Holthausen. Dem Verstorbenen galt im Priener Friedhof ein dreifacher Ehrensalut, der von Oberleutnant und Hauptmannstellvertreter Sepp Kirner kommandiert wurde. Die musikalische Gestaltung der Trauerfeier übernahm das Laubensteiner Flügelhorn-Duo. Am offenen Grab senkte sich zum letzten Gruß auch die Fahne der GSK Söllhuben, bei dieser sowie bei der Kompanie in Bad Reichenhall war Gerd Drechsler ein förderndes Mitglied.

Sterbefoto: Gerhard Drechsler

Fotos: Hötzelsperger – Ehrensalut – Trauerzug mit GSK Prien – 2011: Festzug anl. Bataillonsfest in Prien – 2011: Maiandacht in Urschalling mit Pfr. Seppi Steindlmüller und mit Hauptmann Rudi Holthausen

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!