Natur & Umwelt

Kleine Pilzkunde: Der Steinpilz

Zu den begehrtesten, schmackhaftesten und bekanntesten Speisepilzen gehört zweifellos der Steinpilz. Kennzeichnend für die Art ist die in verschiedenen Brauntönen gefärbte Hutoberfläche, die weißen, dicken Stiele mit heller Netzzeichnung sowie seine weiß bis olivgelben Röhren an der Hutunterseite. Verwechselt werden können Steinpilze mit dem auch in Chiemgau häufig anzutreffenden Gallenröhrling, der als ungenießbar gilt. Laien sollten beim Steinpilz-Sammeln daher die beiden Pilzarten gut auseinanderhalten können.

Fotos: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!