Natur & Umwelt

Kleine Pilzkunde: Die Rotkappe

Zu einem der besten und wohlschmeckendsten Speisepilzgattungen gehört zweifellos die Rotkappe, die sich in verschiedene, aber sehr ähnliche Pilzarten unterteilt. Eine davon ist wie hier abgebildet die Birkenrotkappe, die als Symbiosepilz in der Nähe von Birken wächst. Rotkappen gehören zu den Röhrenpilzen und haben als charakteristische Merkmale einen geschuppten Stiel sowie eine überstehende Huthaut.

Verwechselt werden können Rotkappen im Allgemeinen und die Birkenrotkappe im Speziellen fast ausschließlich nur untereinander oder mit Birkenpilzen, welcher aber keine überstehende Huthaut besitzt. Da diese allesamt essbar sind, gibt es praktisch keine ernsthafte Verwechslungsgefahr.

Fotos: Günter Adlwart

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!