Kirche

Dreikönigstag mit Preisverleihung in Wildenwart

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ein festlicher Tag war der Dreikönigstag für die Pfarrgemeinde „Christkönig“ in Wildenwart. Den Auftakt bildete ein Festgottesdienst mit dem Wildenwarter Kirchenchor unter der Leitung von Ludwig Maier und mit Helmut Rosenwink an der Orgel sowie mit Ruhestandspfarrer Walter Kronast als Zelebranten. Als „Ehrengäste“ wurden die vielen Sternsinger von Thomas Boderke willkommen geheißen. Boderke, der auch heuer die gesamte Sternsinger-Aktion mit seiner Frau Katrin betreute, lobte den Einsatz der Kinder mit den Worten: „Ihr habt Euch trotz der winterlichen Stürme auf den Weg gemacht. Mein Dank gilt aber auch all Jenen, die im Hintergrund gearbeitet haben oder wegen der schwierigen Straßenverhältnisse dem Bulldogfahrer, der eine Sternsinger-Kutsche aus dem Schnee gezogen hat“. Insgesamt erbrachten die Wildenwarter Sammelergebnisse über 4.000 Euro, damit kann –so Thomas Boderke- wertvolle Hilfe geleistet werden. Nach dem Gottesdienst nahmen für die Pfarrgemeinde Anita Aicher und Georg Kronast die Siegerehrung vom adventlichen Kirchenrätsel vor. Von insgesamt 36 Kindern, die sich den Fragen rund um Feste und Besonderheiten im Kirchenjahr stellten, gab es 24 Dirndl und Buam, die alle Fragen richtig beantwortet haben. „Weil sich aber auch die anderen 12 Teilnehmer beteiligt und angestrengt haben, bekommen auch sie einen Dank und Preis“, so Georg Kronast, der für die Kinder von der Pfarrei gestiftete Kino-Preise parat hatte. Georg Kronast selbst bekam viel Lob von den Kirchgängern ob der von ihm und seinen Helfern sehr festlich geschmückten Wildenwarter Pfarrkirche in der Weihnachtszeit.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Sternsingertag in Wildenwart

Anhang: Kinderrätsel

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.