Kirche

Am Grab von Hans Niller aus Prien-Prutdorf

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im Alter von 78 Jahren verstarb überraschend Hans Niller aus Prien-Prutdorf. Beim Seelengottesdienst in der Pfarrkirche „Christkönig“ erinnerte Kaplan Joshy vom Pfarrverband Westliches Chiemseeufer an das Leben des Verstorbenen in und für Familie und Gesellschaft.

1942 kam Hans Niller in Prutdorf zur Welt, zu seiner ersten Familie gehörten vier Geschwister und im Jahr 1966 heiratete er seine Ehefrau Luise und gründete seine eigene Familie. Aus der Ehe gingen zwei Kinder, vier Enkelkinder und zwei Ur-Enkelkinder hervor. Dazu sagte der Geistliche: „Die Familie und sein in seinem Heimatdorf erbautes und stets liebevoll umsorgtes Haus waren ihm ganz wichtig. Weitere Freuden hatte er bei seinen Wanderungen in der Bergwelt und als geselliger und hilfsbereiter Kamerad innerhalb der Ortsvereine“ und er fügte hinzu: „Hans Niller ist den Weg des Glaubens gegangen, er hat im Herrn gelebt und er ist im Herrn gestorben“.  Kaplan Joshy sagte dem Verstorbenen ein „Vergelt´s Gott“ auch für dessen sechsjährige Zugehörigkeit und Mithilfe bei der Wildenwarter Kirchenverwaltung. Zweiter Vorstand Florian Stoib vom Trachtenverein „Die lustigen Wildenwarter“ dankte Hans Niller für 54 Jahre Vereinstreue. „Der Hans war gerne in der Tracht, fehlte bei keinem Trachtenfest, half immer mit, wenn es was zum Herrichten gab und wurde sowohl vom Chiemgau-Alpenverband als auch von unserem Verein mehrfach geehrt“, sagte Florian Stoib am offenen Grab und erinnerte daran, dass Hans Niller von 1983 bis 1987 Zweiter Kassier und beim Gautrachtenfest 1993 Hilfskassier war. Michael Ramsl junior, Vorstand der Feuerwehr Wildenwart dankte dem Ehrenmitglied, dass er mit 17 Jahren  den aktiven Feuerwehrdienst begann, zudem war er von 1960 bis 1985 Begleiter der Fahnenabordnung und auch nach dem Ausscheiden als Aktiver blieb er der Feuerwehr und dem Verein hilfsbereit verbunden. „Bei der letzten Jahresversammlung unserer Wehr im Jahr 2020 konnten wir ihn für 60jährige Mitgliedschaft ehren, bereits im Jahr 2003 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt“, so der Feuerwehrvorstand. Auch der Hufeisenverein Prien-Kaltenbach war für sein langjähriges Mitglied mit der Standarten-Abordnung vertreten. Die musikalische Gestaltung des Trauer-Gottesdienstes übernahmen der Wildenwarter Kirchenchor mit Organist Helmut Rosenwink.

Sterbefoto: Hans Niller

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!