Tourismus

Leader Zuschuss für Frasdorf

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

In Frasdorf war schon ein paar Tage vor Weihnachten Bescherung: Landwirtschaftsdirektor Sebastian Wittmoser vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim und der erste Vorsitzende der LAG Chiemgauer-Seenplatte Bürgermeister Sepp Reithmeier brachten 9713 Euro Fördermittel aus dem Leader-Topf mit ins Frasdorfer Rathaus und überreichten Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller den Zuwendungsbescheid für das vorgesehene Projekt „Ortsgeschichten der Chiemgauer Seenplatte“. In Frasdorf sollen damit an der Westerndorfer Straße und im Gemeindebereich Schilder zur Ortsgeschichte aufgestellt werden. Mit diesen neu konzipierten Schildern soll eine bessere Orientierung und Information für Einheimische, Besucher und Touristen erreicht werden. Die Gemeinde Frasdorf hat für dieses Vorhaben Geldmittel in gleicher Höhe beizutragen. LAG Manager Christian Fechter von der LAG Chiemgauer Seenplatte und Gemeindearchivar Rupert Wörndl, der in Personalunion auch der Leader Beauftragte der Gemeinde Frasdorf ist, hatten das Projekt der Gemeinde Frasdorf in zahllosen Besprechungen wasserdicht und haarklein vorbereitet, so dass es alle Anforderungen der Förderer aus den Reihen von Europa, von Bund und Land erfüllte.

Sebastian Wittmoser wies darauf hin, dass die Mittel aus dem Leader Topf zweckgebunden sind und zu keinem anderen Projekt der Gemeinde herangezogen werden dürfen. Der Zweck der Zuwendung sei ausschließlich die Förderung der Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Regionalinitiative Chiemgauer-Seenplatte und eine Stärkung des Leader-Gebietes durch die Verwirklichung und die zweckentsprechende Nutzung folgender Investitionen durch die Gemeinde Frasdorf während der Zweckbindungsfrist.

Rupert Wörndl wird nun in einem weiteren Schritt zusammen mit der Verwaltung im Rathaus die Ausschreibungsunterlagen vorbereiten und die notwendigen Schilder nach den Beschaffungsrichtlinien der öffentlichen Hand anschaffen. Das Anschrauben der verschiedenen Schilder an die diversen Halterungen dürfte zum Schluss das kleinste Problem sein. Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller wies darauf hin, dass die Gemeinden bei diesen Projekten außerhalb der Pflichtaufgaben der Gemeinden voll auf die Mitarbeit von Ehrenamtlichen angewiesen seien. Die Personaldecke im Rathaus sei viel zu kurz bemessen, als dass diese arbeitsintensiven Beschaffungsmaßnahmen mal eben so nebenbei durch Mitarbeiter der Verwaltung erledigt werden könnten.

Bericht und Foto: Heinrich Rehberg – Bildunterschrift: Landwirtschaftsdirektor Sebastian Wittmoser (zweiter von rechts) vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim und der erste Vorsitzende der LAG Chiemgauer-Seenplatte Bürgermeister Sepp Reithmeier (links) brachten 9713 Euro Fördermittel aus dem Leader-Topf mit ins Frasdorfer Rathaus und überreichten Bürgermeisterin Marianne Steindlmüller (zweite von links) den Zuwendungsbescheid für das vorgesehene Projekt. LAG Manager Christian Fechter von der LAG Chiemgauer Seenplatte (rechts) und der Frasdorfer Gemeindearchivar Rupert Wörndl hatten das Projekt in zahllosen Besprechungen haarklein vorbereitet, so dass es alle Anforderungen der Förderer erfüllte.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.