Kirche

Aufruf für an Corona verstorbenen Priester in der Urkaine

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das 20jährige Bestehen konnte heuer der Chiemgauer Helferkreis für die Diözese Ternopil – Ukraine e.V. mit Sitz auf Frauenchiemsee begehen. Doch aus dem geplanten Jubiläumsprogramm mit Konzertreise des ukrainischen Priesterstudenten-Chores und mit einer Bischofsmesse wurde wegen Corona nichts. Corona hat jetzt auch dafür gesorgt, dass die Vorsitzende des Vereins, Kathi Schmid aus Höhenmoos in der Gemeinde Rohrdorf eine traurige  Nachricht erreicht hat: der junge Priester Wolodymyr Demchuk ist im Alter von 47 Jahren an Corona verstorben.

Wie Kathi Schmid nunmehr mitteilt, hinterlässt der Priester eine Frau, vier Kinder im Alter von drei bis fünfzehn Jahren sowie eine Patentante und viele Bekannte im Chiemgau aus den Reihen des Helferkreises. In seiner Zeit als Student und Mitglied des Seminar-Chores war Wolodymyr Demchuk einige Male bei Konzerten im Chiemgau zu Gast.  Kathi Schmid weiter zu diesem Schicksal: „Der Priester lebte mit seiner Familie im Pfarrhof seiner Kirchengemeinde. Nun muss die Frau mit den Kindern eine andere Bleibe finden. Laut Pfarrer Firman hilft sowohl die örtliche Pfarrei als auch die Diözese nach deren Möglichkeiten. Eine Wohnung kann in der Ukraine jedoch nicht so einfach angemietet werden, sondern es handelt sich dabei um Eigentumswohnungen, die gekauft werden müssen. Diese Wohnungen kosten aber umgerechnet 30.000 Euro“.  Aus diesem Grund wendet sich Kathi Schmid an die Vereinsmitglieder und an die Öffentlichkeit und sie bittet die Familie zu unterstützen, um eine dauerhafte Unterkunft zu ermöglichen. Spenden, die ganz sicher direkt durch die persönlich bestehenden Kontakte an der richtigen Stelle ankommen, können einbezahlt werden auf das Konto vom Helferkreis für die Diözese Ternopil e.V.   IBAN: DE44 7115 0000 0000 0535 38, Spendenquittungen können erstellt und zugesandt werden.

Foto/s/Repros: Hötzelsperger – Für den an Corona verstorbenen, jungen Priester und vierfachen Familienvater Wolodymyr Demchuk hat der Chiemgauer Helferkreis für die Diözese Ternopil-Ukraine einen Spendenaufruf gestartet.  Bilder zeigen den verstorbenen Priester 1998 bei seinem Besuch in Höhenmoos, als Student und bei seiner Diakonweihe in Eichstätt sowie als Mitglied des Seminaristen-Chores.

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!