Tourismus

Aschau zeigt sich frisch und einladend

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der neue, 130 Seiten umfassende Gastgeber- und Informationsprospekt Aschau i.Chiemgau und Sachrang 2019 präsentiert sich erneut im exklusiven Magazin-Stil mit moderner Gestaltung sowie in drei Sprachen. Er zeigt visuell überaus ansprechend die Schönheit und die Vielseitigkeit des „Juwels“ am Fuße der Kampenwand. Und nicht nur das! Schon das Titelbild mit dem Aschauer, Franz Eder und seiner einjährigen Tochter Antonia dazu im Hintergrund das Schloss Hohenaschau ist ein wahrer Hingucker. Das Titelbild verweist auf wie authentisch, lebensfroh und zugleich modern sich der Traditionstourismusort präsentiert. Das zentrale Thema im kommenden Jahr wird sich ganz um das Aschauer Heilige Grab drehen, das nach über 60 Jahren erstmals wieder in voller Größe zur Fasten- und Osterzeit aufgestellt wird. Auch das Bergsteigerdorf Sachrang wird wieder ausführlich dargestellt. Die großformatigen prächtigen Aufnahmen zeigen die atemberaubend faszinierende Landschaft von ihrer schönsten Seite. Und sie vermitteln Lebensfreude pur – in bester oberbayerischer Tradition versteht sich. Aschau i. Chiemgau zeigt sich damit einmal mehr als ehrlich und unverfälscht, denn alle Aufnahmen sind original, wie Herbert Reiter, Chef der Tourist Info, versichert. „Die Fotos sind authentisch, es ist keine Fotomontage dabei“, so der Touristiker. Sie machen das Gäste-Magazin zu einer Augenweide, die weit mehr zu bieten hat, als alle wichtigen Details für einen Aufenthalt im Bankerldorf zu versammeln. Vielmehr strömt dem Leser beim Durchblättern die frische Bergluft förmlich entgegen. Man wird auch zum Mitsingen animiert, denn das eigene Aschauer Lied wurde im Druckwerk auch mitberücksichtigt. Man fühlt sich sogleich inmitten blühender Almwiesen, kantiger Felsklippen, schneebedeckter Wälder und sensationeller Sonnenuntergänge und somit im besten Sinne heimisch. Pfiffige Texte und sinnige Überschriften laden darüber hinaus zum Schmunzeln ein und machen Lust, ins Priental zu reisen. Besonderes das hochwertige Naturpapier lassen einem die Tourismusqualität förmlich zwischen den Fingern spüren. Ihr bestes Können hat auch Margarete Baumgartner aus Wasserburg bei diesem Werk mit ihrer grafischen Umsetzung verewigt.

Was sich im Priental im kommenden Jahr noch alles geboten und präsentiert wird – darauf darf man gespannt sein. Eine ausführliche Übersicht von besonderen Ereignissen im Jahr 2019 verweisen auch darauf, dass bereits zum 20. Mal der Bauern- und Kunst-Handwerker-Markt in Sachrang stattfindet. Mit dem neuen Aschauer Werbeprodukt hat sich das Team der gemeindlichen Tourist Info in jedem Fall wieder einiges ausgedacht und zeigt, wie die kommende Saison touristisch verpackt werden kann. Um die Vorfreude voll auszukosten, sollten Sie sich nun mit Blick in das Magazin eine Auszeit in paradiesischer Landschaft nehmen – also niedersitzen, einatmen und einfach die traumhafte Naturkulisse beim durchblättern genießen.

Der Katalog beinhaltet alle wichtigen Informationen, aktuelle Veranstaltungshöhepunkte sowie einen ausführlichen Gastgeberteil, ist aber gleichzeitig eine stimmungsvolle Imagebroschüre, die mit Begeisterung Urlaubsträume weckt. Der kostenlose Prospekt ist ab sofort in den Tourist Infos Aschau i.Chiemgau, Telefon 08052 90 49 0 und Sachrang, Tel. 08057 90 97 37 sowie unter www.aschau.de erhältlich.

Foto: Das einjährige Titelmädchen Antonia freut sich, dass sie als Erste die druckfrischen Exemplare erhalten hat.

Bericht und Fotos: Herbert Reiter

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.