Es geht zügig weiter mit dem Bau der Trinkwasserversorgung im Bereich des Ortteiles Staffelstein auf der Kampenwand. Für die Versorgung der Steinling-Alm und der am Versorgungsstrang anliegenden Almen und Hütten wurde jetzt in Wölfersheim bei Frankfurt ein Trinkwasserbehälter gebaut. Florian Sollfrank vom Bauamt Aschau, der Wassermeister der Gemeinde Peter Graf und Johannes Höglauer vom Ingenieurbüro Dippold & Gerold fuhren zur Werksabnahme nach Wölfersheim. Der Wasserbehälter aus Polyethylen-Kunststoff wird derzeit von der Firma Frank Kunststofftechnik aus Wölfersheim bei Frankfurt am Main gefertigt. Der Behälter wird Anfang August in drei Teilstücken, bestehend aus einer Schieberkammer und zwei Wasserkammern auf der Straße bis Aschau angeliefert, auf der Forststraße zu seinem Bestimmungsort oberhalb der Steinlingalm gebracht und dort vor Ort final zusammengeschweißt. Mit den Baggern an der Baustelle wird der komplette Behälter schließlich im Boden versenkt und befüllt. Der gesamte Behälter wiegt – natürlich ohne Wasserfüllung – etwa fünf Tonnen. Mit einem Fassungsvermögen von sechs Kubikmetern, ist die Versorgung aller Leitungsanlieger mit Trinkwasser auch in Spitzenzeiten gewährleistet.

Auch der zweite Behälter für die Versorgung der Sonnenalm ist in Wölfersheim bereits in Arbeit. Mit einem Fassungsvermögen von 20 Kubikmetern Trinkwasser ist er über dreimal so groß wie der Steinling-Behälter. Der Liefertermin für diesen Behälter ist noch nicht genau bekannt, er wird ebenfalls auf der Straße von Frankfurt bis nach Aschau gebracht, dann voraussichtlich mit dem Hubschrauber an seinen Standort geflogen und dort fertig montiert. Trotz widriger Geländeverhältnisse im Fels, die eine erhöhte Zahl an Sprengungen notwendig machte und den sattsam bekannten Corona-Einschränkungen sind die Arbeiten der Ver- und Entsorgung des Kampenwandgebietes weitgehend im Zeitplan. Die erste Zuwendung in Höhe von 733750,16 Euro aus dem Sonderprogramm Berghütten für den Bau der Trink- und Abwasserleitungen auf der Kampenwand ist bei der Gemeinde Aschau bereits eingetroffen.

Bericht: Heinrich Rehberg – Fotos: Gemeinde Aschau

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!