Kultur

Musikalischer Herbstmarkt der Blaskapelle Wildenwart

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Aufgrund der unsicheren Wetterlage wurde der heurige Herbstmarkt vom Förderverein für die Wildenwarter Blasmusik in die Hallen von Spediteur Guido Obermaier nach Prien-Atzing verlegt. Dabei zeigte der Wildenwarter Blasmusiknachwuchs, dass er musikalisch und in großer Zahl positiv in die Zukunft schauen kann. Unter der Leitung von Eva-Maria Gruber spielten die erste Stunde rund 40 Kinder mit der Zwergerlkapelle auf. Ein weiterer Auftritt folgte mit rund 30 Dirndl und Buam von der Jugendkapelle ehe eine kleine Besetzung der Erwachsenen-Kapelle zur Unterhaltung beitrug. Ergänzt wurde die Musik noch von kulinarischen und handwerklichen Angeboten. So erfreuten sich die überaus vielen Besucher an Ständen mit Kunst und Handwerk aus Tirol und Bayern sowie an frisch im nahen Vereinshaus vorbereitetem Schmalzgebäck. „Ob Musikanten, Aussteller, Kuchenspender oder sonstige Gönner – dieser Tag hat gezeigt, dass es um die Wildenwarter Blaskapelle gut bestellt ist und dass diese viele Freunde hat“ – so das abschließende Fazit von Fördervereins-Vorsitzendem Jakob Steiner aus Atzing.

Fotos:  Eindrücke  vom Musikalischen Herbstmarkt vom Förderverein der Blaskapelle Wildenwart in Atzing.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!