Allgemein

La Brass Banda unterstützt Nussdorfer Familie

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Zoran, ein elfjähriger Junge, erkrankte akut am Guillain-Barrè-Syndrom, das eine entzündliche Veränderung des peripheren Nervensystems mit ausgeprägten Lähmungen von Armen und Beinen, gefolgt von Augen-, Sprach- und Hörproblemen bewirkt. Von heute auf morgen war Zoran, ein intelligenter, freundlicher Junge, gelähmt, ein Unglück, das nicht nur ihn in eine schwere Krise stürzte – er hat sein Lächeln verloren -, sondern neben seinen Eltern vor allem auch seinen kleinen Bruder belastet, der nicht verstehen kann, dass sein großer Bruder plötzlich bewegungslos im Krankenhaus lag und nun im Rollstuhl sitzt. Obwohl der Vater berufstätig ist, kommen nun finanzielle Probleme hinzu, da die Mutter seit Beginn der Krankheit nicht voll arbeiten kann, weil Zoran noch für längere Zeit ausgiebige Betreuung benötigt – lt. Ärzten kann die Wiederherstellung seiner Gesundheit bis zu zwei Jahren dauern. Neben Zoran gehören noch zwei Kleinkinder zur Familie. Auf Bitten der Mittibetreuung erklärte sich die bekannte Musikgruppe La Brass Banda bereit, für die Familie eine Spendenaktion ins Leben zu rufen. Das dazugehörige Video ist auf der Homepage von Nussdorf zu sehen.
Die Spendenkontonummer lautet: DE15 7116 0000 0108 9126 45 Elisabeth Hager, Kennwort Zoran – (Als wirtschaftliche Bevollmächtigte des Kontos ist Zorans Mutter eingetragen).

Bericht und Foto: Tourist-Information Nussdorf am Inn

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.