Ukraine-Hilfe

Heute gesartet: 9. LKW für Ukraine-Hilfe aus dem Chiemgau

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Hilfe des Helferkreises für die Diözese Ternopil-Ukraine e.V., die vom Chiemgau und vom Priener Feuerwehrhaus ausgeht, geht unvermindert und angesichts des wachsenden Leides in der Ukraine weiter. Am Wochenende wurde die inzwischen neunte Hilfslieferung verladen. Für die Transportfahrt stellte   Mathias Hof als Inhaber der Firma Tonwerke in Söchtenau einen schweren LKW auf Selbstkostenbasis zur Verfügung, für die Fahrt erklärte sich dessen Angestellter Matthias Haarpaintner zum dritten Male bereit. In seinem großen LKW wurden für den am heutigen Montag beginnenden Transport diesmal eine Tonne Weizenmehl, eine Tonne Saatgut, Lebensmittel aller Art, drei Paletten Saatkartoffeln, drei Waschmaschinen, zwei Paletten Milch der Berchtesgadener Land-Molkerei sowie mehrere von Adelholzen gespendete Paletten mit Wassergetränken verladen.  Für die Helferkreis-Vorsitzenden Kathi Schmid und Fritz Tischner ist es erfreulich, dass sich immer wieder neue Personen und Organisationen melden, um den Helferkreis finanziell und materiell zu unterstützen. Die Übergabe des aktuellen Transportes erfolgt am Mittwochmorgen nach 1.100 Kilometern Hinfahrt an der polnisch-ukrainischen Grenze nahe Korczowa, dort wird der Transport zum Umladen von Leuten und Transporteuren aus Ternopil erwartet.

Weitere und aktuelle Informationen zum Helferkreis für die Diözese Ternopil-Ukraine e.V. mit Sitz auf Frauenchiemsee gibt es im Internet unter www.helferkreis-ternopil.de. Das Spendenkonto lautet: Sparkasse Rosenheim, IBAN: DE44 7115 0000 0000 0535 38, SWIFT-BIC: BYLADM1ROS. Wie Kathi Schmid informierte, werden weitere Hilfstransporte zusammengestellt, die Sammlung der Waren erfolgt beim Priener Feuerwehrhaus. Vorrangig aber – so die Vorsitzende – benötigen wir Geldspenden, weil dann gezielt eingekauft und geholfen werden kann.

Fotos: Hötzelsperger –  Bei der Verladung der inzwischen 9. Transportfahrt von links: Pfarrer Roman Dutchack., Elisabeth Weidenspointner vom Helferkris, Pfarrer Volodymyr Firman, Bgm. Andreas Friedrich, Vorsitzende Kathi Schmid, dahinter Marianne Lüddeckens von BR-Sternstunden und Fritz Tischner   oder

Von links: Pfarrer Roman Dutchack, General-Ökonom der Diözese Ternopil Pfarrer Volodymyr Firman, Bgm. Friedrich, Kathi Schmid und Fritz Tischner.

Weitere Informationen: www. helferkreis-ternopil.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!