Brauchtum

Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes 2023 in Reit im Winkl

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes findet im Jahr 2023 in Reit im Winkl statt. Dies wurde bei einer Vorständeversammlung im Festsaal von Reit im Winkl beschlossen. Bei einem Rückblick wurde die Aktion „Fesch beinand mit`n Trachtengwand“ als sehr gelungen bezeichnet. Als nächster Termin steht ein ökumenischer Wallfahrtsgottesdienst am 25. Juli in Raiten an.

Seit dem für das Jahr 2020 in Schleching geplanten und wegen Corona verhinderten Gaufest hätte deren Reihenfolge inzwischen wieder mehrmals geändert werden müssen, erläuterte Gauvorstand Miche Huber. Da das Gaufest 2021 bereits nach Reit im Winkl vergeben war, sei Schleching dann auf 2022 ausgewichen. Nun musste aus demselben Grund auch das heurige in Reit im Winkl vorgesehene Gaufest abgesagt werden. Die derzeit geplante Reihenfolge sei nun 2022 in Schleching, 2023 in Reit im Winkl, und für die folgenden Jahre lägen mit Hohenaschau, Feldwies und Marquartstein ebenfalls bereits feste Absichten vor, sagte der Gauvorstand.

Vorstand Graz Mühlberger vom für die Versammlung gastgebenden Trachtenverein „Dö Koasawinkla“ Reit im Winkl bestätigte dies und sprach die Bewerbung seines Vereins für das Gaufest 2023 aus. Bürgermeister Matthias Schlechter, der nach der Einstimmung durch Vereinsmusikanten die Vorstände der 23 dem Chiemgau-Alpenverband angehörenden Vereine in Reit im Winkl willkommen geheißen hatte, erinnerte an das bisher letzte hier abgehaltene Gaufest im Jahr 2001, wo das ganze Dorf engagiert mitgeholfen habe. „Wir wären sehr gerne auch jetzt wieder gute Gastgeber“, versprach er. Es folgte eine einhellige Zustimmung der Delegierten für die Bewerbung, worauf Gauvorstand Miche Huber ausrief: „Mia gfrein uns drauf.“

Viele erfrischende und wunderschöne Bilder seien bei der vom Gauverband kürzlich durchgeführten Aktion „Fesch beinand mit`n Trachtengwand“ eingegangen, freute sich der Gauvorstand. Die Initiatorinnen, Brauchtumswartin Anja Voit und Trachtenwartin Lisbeth Tengler, bedankten sich bei den vielen Einsendern und bei den Trachtengeschäften, die die Aktion unterstützt hatten. Stellvertretend für alle nannte Voit den Reit im Winkler Trachtenverein „Dö Koasawinkla“, der auch bei dieser Versammlung im Festsaal an mehreren Stellwänden die dafür aufgenommenen Bilder zeigte. „Wir wollten mit dieser Aktion zeigen, dass wir alle Freude spüren an unserem Gwand“, rief sie aus.

Weiter berichtete Gauvorstand Miche Huber, dass die traditionell im Mai stattfindende Trachtenwallfahrt nach 2020 auch heuer wieder wegen Corona ausfallen musste und auch am dann neu festgelegten Ersatztermin am Sonntag, 25. Juli, nicht stattfinden dürfe. Man habe jetzt stattdessen einen ökumenischen Wallfahrtsgottesdienst um 10 Uhr vor der Kirche „Maria zu den sieben Linden“ in Raiten festgelegt. Zulässig seien dabei pro Verein fünf Personen, das heißt jeweils die Fahnenabordnung und zwei weitere. Treffpunkt sei um 9.45 Uhr beim Raitner Wirt.

Bei einer Vorschau auf weitere Gautermine berichtete die Gaudirndlvertreterin Marlies Huber, dass statt dem üblicherweise beim Gaufest stattfindenden Gaupreisplattln beziehungsweise Gaudirndldrahn am Sonntag, 24. Oktober, eine Ersatzveranstaltung geplant sei. In welcher Weise, solle nach einer derzeit stattfindenden Umfrage mit den Vereinsvorplattlern entschieden werden, bei der bereits erfreulich viele Rückmeldungen vorlägen.

Die Frage von Gauvorstand Miche Huber, ob wieder eine zweitägige Klausur von Gauausschuss und Vereinsvorständen im Trachtenkulturzentrum Holzhausen stattfinden solle, wurde von der Versammlung einstimmig befürwortet. Sie soll am 4. und 5. Februar 2022 stattfinden.

Weiter wurde bekanntgegeben, dass dieses Jahr noch die Gauherbstversammlung in Amerang und der Gauball in Unterwössen anstehen. Bei der Gaufrühjahrsversammlung 2022 in Hohenaschau ist die Vergabe des Gaufestes 2024 geplant, wofür sich der dortige Trachtenvereins „D` Griabinga“ bewerben will. Wie schon das Gaufest findet im nächsten Jahr auch der Gauball in Schleching statt. Vorsitzende Lisi Hilger vom Trachtenverein „D` Gederer“ Rottau, kündigte an, dass sich der Verein um die Abhaltung der Gauherbstversammlung 2022 bewerben wolle.

Bericht und Fotos: Sepp Hauser    –  1. Bürgermeister Matthias Schlechter hieß die Gäste in Reit im Winkl willkommen und warb für das Gaufest 2023. Daneben Gauvorstand Miche Huber und sein Stellvertreter Franz Fischer – 2. Weitere Aufnahmen.

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!