Brauchtum

Sorgen um Bernauer Maibaum

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Gemeinde Bernau informiert: Da sich der Zustand unseres Maibaums in der Ortsmitte über den Winter drastisch verschlechtert hat, muss nun kurzfristig die Standsicherheit durch einen Gutachter geprüft werden. Der Maibaum weist Längsrisse auf, die sich über den Winter sichtbar vergrößert haben, was bei einer Sichtprüfung durch Techniker und Bauhof gerade eben festgestellt wurde.

Dass sich der Zustand des erst zwei Jahre alten Maibaums derart über den Winter verschlechtert, war im Herbst noch nicht abzusehen.  Ein Gutachter muss nun feststellen, ob die Figuren in diesem Jahr noch aufgehängt werden können. Da dieser den Baum erst nach dem 1.5. bewerten kann, können die Figuren frühestens in der zweiten Maiwoche aufgehängt werden. Sollten die Figuren für den Baum bereits zu schwer sein, bleibt der Maibaum für dieses Jahr ohne den schönen Figurenschmuck.

Bericht und Foto: Gemeinde Bernau a. Chiemsee

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!