Allgemein

Pflanzung einer Friedenslinde in Sachrang

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Diese Friedenslinde soll uns als Symbol des Friedens immer wieder wachrütteln und daran erinnern für ein lebenswertes Leben in Menschlichkeit, in Gerechtigkeit in Sicherheit und in Frieden auch über die Grenzen unseres Landes hinaus einzutreten“, so der Vorstand der Krieger- und Soldatenkameradschaft Sachrang Herbert Hoyer bei der Pflanzung der neuen Friedenslinde am nördlichen Ortseingang von Sachrang. „Dieser Baum wird einmal ein markantes Wegzeichen an der Straßengabel von Sachrang sein, dort den Menschen Schatten spenden und sie darauf hinweisen, dass sich die Menschen in der Vergangenheit und die Mitglieder der KSK Sachrang im besonderen ihre Gedanken um den Frieden in der Welt gemacht haben“, ergänzte Bürgermeister Peter Solnar. Diakon Hans Weber goss die junge Winterlinde mit viel Weihwasser an ihrem neuen Platz am Wegedreieck ein und gab dem Baum und allen, die unter seinem Schatten Trost und Zuflucht finden werden, den Segen der Kirche. Der Patenverein aus Schleching, die Kriegervereine aus Erl, Kössen, Niederndorf und Walchsee, eine Abordnung der Kaiserjäger aus Kufstein, der Aschauer Veteranenverein, sowie die Sachranger Dorfvereine beteiligten sich an der Einweihung der Friedenslinde. Hermann Hotter, der Ehrenpräsident der Tiroler Kameradschaftsbünde und Pius Graf der Obmann der IG Rosenheim konnten an der Veranstaltung nicht teilnehmen.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.