Freizeit

Wandertipp zur Lacheralm über See- und Kaserwand

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Vermutlich ist das Wildalpjoch gerade deshalb so bei den Einheimischen beliebt, weil man sich hier abseits der bahnfahrenden Touristenströme am übermächtigen Wendelstein befindet, obwohl dieser in greifbarer Nähe liegt. Der Gipfel bietet hervorragende Blicke ins Inntal und ausreichend Platz für die Gipfelbrotzeit. Bei dieser Tour lässt sich ein weiterer Gipfel ohne große Umstände mitnehmen: Die 1690 m Meter hohe Kaserwand weist auch einen kleinen Klettergarten auf, lässt sich aber trotzdem einfach besteigen. Und: Sie ist nur eine Viertelstunde vom Wildalpjoch entfernt und noch ruhiger als das Wildalpjoch. Einkehrmöglichkeiten gibt es keine.

 Ausgangspunkt:

Parkplatz Lacherspitze auf der Passstraße Sudelfeld
Adresse für die Navigation: N47 41.074 E12 02.188

Die Tour:

Vom Parkplatz wandern wir nordwestlich, um den Weg nach 350 Metern rechts auf einen Steig zu verlassen. Dieser Abkürzer mündet nach einiger Zeit wieder in den Hauptweg ein. Bald erreichen wir eine Forststraße, die wir aber kurz darauf wieder rechts verlassen. Auf 1329 m passieren wir die Obere Lacheralm und erreichen bald darauf, nun wieder auf der Forststraße, das Ende der Asphaltstraße. Hier zweigen zwei Wege nach oben ab. Wir nehmen den linken, der uns nach Westen in Richtung der Lacherspitz führt. Noch vor dem Seil des Materiallifts zur Soinhütte wendet der Weg nach rechts aufwärts. Oben am Grat angelangt, erwartet uns eine wunderschöne Höhenwanderung. Also biegen wir rechts in den Weg ein und gehen bald in einer Latschengasse dem Wildalpjoch entgegen. Zuvor passieren wir noch die Seewand (1664 m) wenig unterhalb seines Gipfelkreuzes. Der kurze Aufstieg zum Gipfel ist weglos, steil und etwas brüchig. Wer sich nicht sicher ist, verzichtet darauf. Danach erreichen wir inmitten von Latschen eine Kreuzung: Rechts kommt ein weiterer Weg vom Sudelfeld herauf, links geht es hinunter zur Soinhütte und zur Mitteralm. Um unser Ziel zu erreichen, gehen wir geradeaus weiter und erreichen nach wenigen Minuten den kreuzgeschmückten Gipfel des Wildalpjochs.

Ein einfacher Steig führt in einer Viertelstunde östlich des Gipfels hinüber zur nahen Kaserwand. Zu ihrem Gipfel steigen wir auf, indem wir uns vor dem Fels links halten (kurz einfaches Kraxeln) und dann über ein paar Platten das Kreuz erreichen – Trittsicherheit erforderlich! Den Gipfel verlassen wir auf demselben Weg und steigen unterhalb von ihm auf dem südlichen Weg hinüber zur Lacheralm. Hier befinden wir uns wieder auf dem Aufstiegsweg und wandern auf dem bekannten Weg zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Informationen kompakt:

Erreichte Gipfel: Wildalpjoch, Seewand, Kaserwand
Dauer: Aufstieg 2 Std., Abstieg 1 Std. 40 Min., insgesamt 3 Std. 40 Min.
Höhenunterschied: 650 m
Schwierigkeit: mittel. Forststraße und einfache Bergsteige, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich. Für größere Kinder geeignet.

Text und Fotos: Reinhard Rolle, www.roBerge.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!