Corona-Krise

Spanische Grippe und Corona – Werbeplakat

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Spanische Grippe  war  die  schlimmste   Epidemie  der Geschichte. Der Ausbruch dieser  Pandemie, die in drei Wellen vom Frühjahr 1918 bis 1920 weltweit über die Menschen hereinbrach, liegt nun  100 Jahre zurück. Die Übertragung der Krankheit war im Prinzip ähnlich wie bei der  heutigen Corona-Pandemie.  Das Virus drang vor allem im Rahmen einer Tröpfchen- und Kontaktinfektion über die Schleimhäute der Atemwege in den Körper ein. Ein Werbeplakat  aus dem Jahre 1920 scheint heute unglaublich: „Achtung, nicht in fremden  Suppentopf niesen“!

Der Filmautor von Zeitreise Bayern, Klaus Bichlmeier,   beginnt sein Corona-Tagebuch mit den aktuellen Ereignissen aus der Corona-Pandemie. Er stellt dabei  Ähnlichkeiten fest zwischen den Tatsachen  vor 100 Jahren und  der heutigen Zeit. In der Presse stand 1920 wenig über der Pandemie . Die Regierung hatte verboten, darüber zu schreiben. Die Begründung war: „Wir wollen die Moral der Bevölkerung nicht schwächen“.Heute bestimmt Corona  die Medienlandschaft, die sozialen Netzwerke, wo jeder seine Meinung kundgeben kann – von Meinungsverchieden-heiten über  zu viel Lockerheit  oder  zu viel Strenge. Wer hat Recht?

Aufnahme von 1920, nahezu identisch der Situation von 2020.

Text:  Bichlmeier Klaus, Zeitreise Bayern –  Fotografen  unbekannt/Repros: hö

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!