Gastronomie & Wirtschaft

Rosenheimer Corona-Konsequenzen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Bayerische Staatsregierung unter Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat am 16. März 2020  aufgrund der Corona-Pandemie den Katastrophenfall für ganz Bayern ausgerufen. Damit ist zur Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus eine klare Steuerung mit zentralen Eingriffs- und Durchgriffsmöglichkeiten möglich. Um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, wurde eine Reihe von Maßnahmen beschlossen.

Für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rosenheim ergeben sich folgende Auswirkungen:

  • Kultur- und Kongresszentrum (KU’KO), Ausstellungszentrum Lokschuppen sowie Touristinfo mit Stadtführungen ab 17. März bis 19. April 2020 geschlossen bzw. eingestellt.
  • Sämtliche städtische Sporthallen und Freisportanlagen, beide Lehrschwimmbecken, Skate- und Streetball-Anlagen, Fitness-Parcours, Bolzplätze sowie Schulgebäude werden für außerschulische Nutzung jeder Art geschlossen. Das gilt analog auch für den Betrieb vereinseigener Sportstätten. Auch die Stadtbibliothek, die Musikschule und die Volkshochschule schließen ab morgen ihre Pforten. Das Städtische Museum, das Holztechnische Museum sowie die Städtische Galerie sind ebenfalls geschlossen. Auch die Bürgerhäuser und die Jugendtreffs sind bis auf weiteres nicht geöffnet.
  • Der Parteiverkehr der Stadtverwaltung wird stark eingeschränkt. Die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger werden nach Möglichkeit telefonisch, per Mail oder schriftlich bearbeitet. Wenn eine persönliche Vorsprache unumgänglich ist, muss vorher telefonisch ein Termin vereinbart werden.
  • Alle 46 öffentlichen Kinderspielplätze im Stadtgebiet sind bis zum 19. April 2020 geschlossen. Für nicht umfriedete Spielplätze bittet die Stadt die Eltern, sich im Sinne der angeordneten Eindämmungsmaßnahmen der Corona-Pandemie an das Verbot zu halten.

 Bei den Stadtwerken Rosenheim bleibt ab morgen, 17. März 2020 das Kundenzentrum für den Parteiverkehr geschlossen, ist aber telefonisch und via Internet erreichbar. Das Hallenbad ist ebenfalls geschlossen, sowohl für den öffentlichen Badebetrieb, als auch für die Nutzung durch Vereine. Auch die Kantine der Stadtwerke schließt für externe Gäste.

Bericht: Stadt Rosenheim

Foto: Rainer Nitzsche –  Luftaufnahme Rosenheim

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!