Tourismus

Priener Tourismus: Aufwind und Anforderungen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Zum dritten Male in Folge kann für Prien ein Plus bei den Gäste- und Übernachtungszahlen verzeichnet werden. Dieses erfreuliche Ergebnis konnte Andrea Hübner als Geschäftsführerin der Prien Marketing GmbH bei einer Vermieterversammlung im Haus des Gastes mitteilen. In diesem Jahr waren schon über 80.000 Gäste über 475.000 mal übernacht in Prien, die Schallmauer von 500.000 Übernachtungen in einem Jahr könnte somit erreicht werden. Aber Erfolgszahlen allein prägten nicht die Versammlung, vielmehr standen Anregungen für Verbesserungsvorschläge und weitere Vorhaben zur Belebung der Vor- und Nachsaison im Mittelpunkt.

Prien hat es sich seit geraumer Zeit vorgenommen, die lebenswerteste  See-Gemeinde im Alpenraum zu werden. Auf diesem Weg war es dienlich, dass überörtlich wirksame Konzerte, Kulturangebote und Sportveranstaltungen angeboten beziehungsweise an Land gezogen wurden. Andrea Hübner erinnerte dabei unter anderem an das umgestaltete „Swinging Prien“, das mit fünf Bühnen und einer Kinder-Oase bayerisches Urlaubs- und Erholungsgefühl vermittelte, an die Premiere der ersten Priener Kunstnacht, die mit Einzelhändlern, Rahmenprogramm und Kunstspaziergang gelungen ist und an das Straßenkunstfest, das im kommenden Jahr im Oktober in Verbindung mit „30 Jahre Deutsche Wiedervereinigung“ gefeiert werden wird. „Die baldige Eröffnung des Kronast-Hauses mit Ausstellungen im Dialog zum benachbarten Heimatmuseum, die Christkindlmärkte in Prien (alle vier Advent-Wochenende) und auf Frauenchiemsee (an den ersten beiden Wochenende) sowie in Kooperation mit den Priener Schulen und der Priener Geschäftswelt ein neuer Weihnachtswald auf dem Wendelsteinplatz bis in den Januar hinein geben allen guten Grund zur Hoffnung, dass es für Priener und Gäste ein interessantes Programm außerhalb der Hauptsaison geben wird“. Zum bevorstehenden Umbau beim König-Ludwig-Saal sagte Hübner: „Der Inthronisationsball der Prienarria wird im Januar noch stattfinden können, aber gleich danach beginnen die Arbeiten, die voraussichtlich bis Herbst dauern werden“, so die Touristikerin, die noch auf verschiedene Marketing- und Messe-Aktivitäten zur Förderung der Nachfrage nach Aufenthalten in Prien erläuterte.

„Ein guter Gastgeber hat auch Pflichten“

Um zeit- und marktgerecht zu werben bedarf es aber auch –so Florian Datzel als Leiter des Tourismusbüros – auch kräftiger Anstrengungen auf Seite der Gastgeber und Vermieter. Prien ist wie auch der Tourismusverband Chiemsee-Alpenland durch das Informations- und Reservierungs-System IRS 18 in der Region 18 aktiv am Markt. Dieses System hat heuer bei erhöhten Buchungszahlen für Rekord-Umsätze gesorgt. Mit IRS 18 ist es mittels einer einzigen Datenpflege möglich, bei vielen verschiedenen Online-Anbietern präsent  und buchbar zu sein. „Das aber verlangt, dass die Daten gepflegt werden und dass die Verfügbarkeitsdaten aktuell und stimmig sind“, so Florian Datzel. Aufgrund der Erfahrungen in der heurigen Tourismussaison mahnte er noch zusätzlich an, für einen potentiellen Gast per mail oder Telefon erreichbar zu sein und die Anfragen auch im Falle, dass man selbst schon belegt hat, die Anfragen auch zu beantworten. „Was ganz wenige Vermieter bei Vernachlässigung der Basis-Aufgaben machen, macht viel kaputt, was wiederum auf uns alle Priener Anbieter und auf ganz Prien zurückfällt“ – so Tatzel, der in diesem Zusammenhang informierte, dass am 14. Januar 2020 für eine professionelle Arbeitsweise eine Schulung angeboten wird. Darüber hinaus luden Frau Hübner und Herr Tatzel alle Vermieter zu persönlichen und individuellen Beratungsgesprächen in das Haus des Gastes ein, die jederzeit möglich sind. In der offenen Aussprache kamen unter anderem Gästekarten-Ideen und die Kurabgaben-Verwendung zur Aussprache. Informiert wurde auch noch über die Priener Bürgerfahrt mit dem Bus zur Grünen Woche nach Berlin vom Donnerstag, 16. Januar bis Sonntag, 19. Januar (Nähere Informationen und Anmeldungen sind möglich auf www.samerbergernachrichten.de). Teil der Vermieter-Zusammenkunft war auch die Möglichkeit, sich vom aktuellen und umfangreichen Informations- und Werbematerial einzudecken.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke von der Vermieterversammlung im Haus des Gastes in Prien

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!