Brauchtum

Neuwahlen beim Tiroler Volksmusikverein

Der Tiroler Volksmusikverein hielt am vergangenen Wochenende in Innsbruck seine Jahreshauptversammlung ab. Obmann Peter Margreiter wurde für weitere drei Jahre mit der Führung des Vereins betraut. „Das Vertrauen unserer Mitglieder ehrt und verpflichtet mich sogleich die Tiroler Volksmusik weiterhin mit all meiner Kraft und Energie zu fördern und zu pflegen.“

Rund 150 Mitglieder des Tiroler Volksmusikvereins (TVM) sowie zahlreiche Ehrengäste kamen am vergangenen Sonntag im Kulturgasthaus Bierstindl zur Jahreshauptversammlung (JHV) zusammen. Obmann Peter Margreiter und sein Vorstand wurden im Zuge der Neuwahlen für eine neue Amtsperiode wiederbestellt. Um jungen VolksmusikantInnen eine Anlaufstelle zu bieten, wurde für die kommende Periode ein Jugendbeirat gegründet. Dieser wird von der Landesjugendreferentin Sabrina Haas (Wildschönau) betreut. „Besonders erfreulich ist es, dass unsere traditionelle Volksmusik gerade bei den jungen Menschen im Land derzeit sehr beliebt ist. Dies spiegelt sich auch im neugegründeten Jugendbeirat des TVM wieder. Ein große Zahl von NachwuchsmusikantInnen ist auch bereit aktiv bei uns mitzugestalten“, so Obmann Peter Margreiter.

Ein kurzer Jahresrückblick durfte ebenso wenig fehlen wie auch eine Vorschau auf kommende Großereignisse. Volksmusikalische Highlights werden im Jahr 2019 werden der „Tag der Volksmusik“ (Juli), „Aufg’horcht in Innsbruck“ (Oktober) und das Tiroler Adventsingen im Dezember sein.

LR Tratter dankte in seiner Ansprache dem Tiroler Volksmusikverein für das außerordentliche Engagement in Sachen Volkskultur und war sichtlich vom musikalischen Niveau begeistert.

Der TVM Vorstand nützte die Versammlung auch, um verdiente VolksmusikantInnen auszuzeichnen. Eine seltene Ehrung für ihre jahrzehntelange Förderung der Volksmusik und ihr Engagement im Vorstand erhielten Anneliese Pallhuber und Walter Pichler. Sie zählen nun zu den Ehrenmitgliedern des Tiroler Volksmusikvereins.

„Dank und Anerkennung“ für besondere Verdienste um die Tiroler Volksmusik wurde ausgesprochen an: Martina Nocker-Förg; Burkhard Pederiva; Ernst Tanzer; Franz Hitzl, Ralph Kapavik; Josef Kitzbichler , Stefan Auer, Die Innbrüggler, Die Augeiger, Familienmusik Stecher und die Mutterer Zirbeler.

Das „silberne Ehrenzeichen“ erhielten: Klaus Wankmiller (Gebietsreferent Ausserfern); Franz Bernhart (Gebietsreferent Imst) und Monika und Hans Neuner. Das „goldene Ehrenzeichen“ wurde an Dr. Stefan Hackl überreicht.

Vor der JHV trafen sich die VolksmusikantInnen zum traditionellen Mariensingen in der Basilika Wilten.  Abt Raimund Schreier gestaltete die feierliche Stunde mit passenden Texten. Musikalisch wirkten der Afelder Dreigesang, die Augeiger, der Walder Dreigsang, sowie die Familienmusik Stecher und die Innbrüggler rund um ORF-Moderator Franz Posch mit.

Bericht: Peter Margreiter – Fotos: TVM/R. Siegl

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.