Kultur

Neues Lokschuppen-Angebot für Krippenkinder

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Premiere mit Puppe bei PHARAO: erstmals gibt es im Lokschuppen Rosenheim eine Ausstellungsführung für Krippenkinder ab 3 Jahre. Museumspädagogin Stefanie Kuchlmeier hat sie entworfen und begeistert seitdem die jüngsten Besucher mit einer ungewöhnlichen, spielerischen Führung mit Liedern und kleinen Schätzen zum Anfassen. Ihre persönliche Assistentin ist dabei eine selbst angefertigte Handpuppe: Die schwarze Katzengöttin „Bastet“ spricht mit den jüngsten Besuchern der Ausstellung und verrät dabei viele Geheimnisse aus der magischen Welt der Pharaonen. Das funktioniert – denn die 14 Buben und Mädchen vom Kindergarten Sankt Aloisius aus Pittenhart sind mucksmäuschenstill und hängen an ihren Lippen, wenn die Katze spricht. „Ich bin eine Göttin, und die Ägypter verehren mich“, erzählt Bastet. „Ich bin die Göttin der Liebe und beschütze alle Mamas.“ Die Katze hatte zahlreiche Freunde, erfahren die Kinder, denn im alten Ägypten gab es viele Tiere. Jeder darf auch ausprobieren, wie sich eine Katze bewegt. Die Buben und Mädchen bestaunen die Tierfiguren der Ausstellung: Mäuse, ein Krokodil, einen Schakal. Danach lässt sie Stefanie Kuchlmeier in ein Säckchen fassen. Sie ertasten Getreidekörner und lernen, dass die Ägypter nicht mit Geld, sondern mit Korn ihre Lieferungen bezahlten. Die erfahrene Museumspädagogin zeigt mit dieser Führung eindrucksvoll, dass ein Ausstellungsbesuch auch für Kleinkinder ein spannendes Erlebnis sein kann, an das sie sich noch lange erinnern. „Mit der Puppe rege ich die Sinne der Kinder an. Ich habe in den kleinen Säckchen verschiedene Dinge dabei. Jeder darf reinfassen und Gegenstände ertasten und erraten. Das fördert den Entdeckergeist. Und die Gegenstände führen immer zu einem neuen Thema.“
Zutage kommen beim Griff in die Säckchen auch kleine Ziegelsteine. Sie führen direkt zum Pharao und seinen Pyramiden. „Der Pharao baute ein Haus für die Ewigkeit. Seht ihr die hohen Treppen? Die alten Ägypter haben riesige Pyramiden gebaut“, berichtet Handpuppe Bastet. Natürlich ist so eine Führung kürzer als gewöhnlich, denn nach einer halben Stunde lässt bei den kleinen Gästen die Konzentration nach. Deshalb setzen sich alle in einem Kreis zusammen und erzählen noch einmal, was sie gesehen haben.

Sie legen einen braunen Stoff in die Mitte, das ist der Nilschlamm, ein grüner Stoff symbolisiert die fruchtbaren Felder. Ein blauer Schal steht für die Lebensader Ägyptens, den Nil. Dann dürfen die Kinder kleine Plastiktiere auf die Felder stellen: Krokodile, ein Nilpferd, die Katze. Zur Belohnung bekommt jeder Teilnehmer noch ein Säckchen mit Schätzen: einen kleinen Skarabäus als persönlichen Glückskäfer und den kleinen Ziegelstein von den Pyramiden. Kindergartenleiterin Bianca Flemm war ebenso wie ihre Schützlinge begeistert. „Wir sind durch das Internet auf die neue Führung gestoßen. Das hat gut gepasst, weil wir im Kinderfasching das Thema Ägypten hatten. Also wollten wir das ausprobieren. Und ich muss sagen: ich finde dieses Angebot sehr gelungen. Die Kinder waren so eifrig bei der Sache – wir würden diese Führung jederzeit wieder buchen.“
Die Spielpuppenführung dauert mit einer Einführung insgesamt 45 Minuten und ist nur am Mittwochvormittag buchbar. Die Gruppe sollte nicht mehr als 10 bis 15 Kinder umfassen. Informationen dazu gibt es im Internet unter www.lokschuppen.de und telefonisch unter 08031/ 3659036.

Fotos: Eindrücke von der Spielführung für Krippenkinder mit Museumspädagagoin Stefanie Kuchlmeier.

PHARAO – Leben im alten Ägypten
Eine Ausstellung der VERANSTALTUNGS + KONGRESS GmbH Rosenheim in Zusammenarbeit mit dem
Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim, dem Universitätsmuseum Aberdeen und Museumspartner –
Die Kunstspedition GmbH
Ausstellungszentrum Lokschuppen Rosenheim
Rathausstraße 24, 83022 Rosenheim
Öffnungszeiten: 24.03. bis 17.12.2017
Mo – Fr von 09:00 – 18:00 Uhr I Sa, So u. Feiertag von 10:00 – 18:00 Uhr
Telefon: +49 (0) 80 31 / 3 65 90 36 E-mail: lokschuppen@vkr-rosenheim.de

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.