Tourismus

Mitanand mobil – Carsharing in Bergen

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Schon seit Jahren geisterte der Wunsch nach einem Carsharing durch Bergen, doch irgendwie hat es sich dann leider doch nie so recht ergeben, sodass einige die Hoffnung schon fast aufgegeben hatten. Nachdem sich dann aber Christin Kirst und Christine Jäger im Februar letzten Jahres gemeinsam der Sache angenommen und die geballte Frauenpower ausgepackt haben, hat es am Ende gerade mal zehn Monate gedauert: Bergen hat ein Carsharing; endlich ist es also auch in Bergen möglich, sich vor Ort ein Auto auszuleihen, wann und wie man es tatsächlich benötigt.

Aktuell sind zwei Modelle im Angebot, zum einen steht an der Tourist-Information ein Elektro-Golf zur Verfügung, ideal für Fahrten in der Region mit maximal fünf Personen, zum anderen hat der Verein seit Neuestem auch einen Fiat-Talento, ein Neunsitzer für Ausflüge mit Freunden oder der ganzen Familie. Vereinsmitglieder können beide Fahrzeuge unkompliziert über eine elektronische Buchungsplattform reservieren. Jedes Mitglied hat einen eigenen Schlüssel, sodass man jederzeit starten kann, egal ob Tag oder Nacht, und alle drei Monate wird abgerechnet. Berechnet wird nur die tatsächliche Nutzung, es gibt keinen Mitgliedsbeitrag und keine weiteren Kosten, wer also in einem Quartal keines der Fahrzeuge genutzt hat, zahlt auch nichts.

Genau deswegen ist dieses Angebot für alle „Wenigfahrer“, also für alle, die unter 10.000 km im Jahr fahren, deutlich günstiger als der Unterhalt eines eigenen Fahrzeugs, das ja nicht nur gekauft, versichert und versteuert werden muss, sondern auch gepflegt, gewartet und vor allem geparkt. Gerade Letzteres führt dann beim Zweit- oder Drittwagen häufig zu Problemen, sodass selbst wenig befahrene Zufahrten und Nebenstraßen vor lauter dort abgestellten Autos keine Lebensräume mit Platz für spielende Kinder und miteinander ratschende Anwohner sind, sondern bloße Parkflächen. So bietet mitanand mobil also nicht nur die Möglichkeit, jederzeit unkompliziert ein Auto nutzen zu können, sondern es könnte Bergen tatsächlich autofreier und somit schöner machen.

Natürlich organisiert und finanziert sich so ein Verein nicht von allein: Der Verein muss sich um Organisation, Verwaltung, Abrechnung und natürlich um die Fahrzeuge kümmern, doch so hat jeder deutlich weniger Arbeit, als wenn er für sein Auto allein zuständig wäre – und miteinander machen ohnehin die meisten Aufgaben mehr Freude. Die Fahrzeuge wurden von Familie Viehhauser und der Gemeinde Bergen überlassen, die Volksbank-Raiffeisenbank am Ort unterstützt den Verein ebenfalls.

Was jetzt noch fehlt, sind weitere begeisterte Nutzer. Informationen gibt es auf der Webseite der Gemeinde unter www.bergen-chiemgau.de , per Mail unter carsharing@bergen-chiemgau.de oder telefonisch unter 08662 – 488 555.

Bericht und Foto: Tourist-Information Bergen im Chiemgau

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!