Natur & Umwelt

Mahd verbessern für mehr Bienen und Schmetterlinge

Wegraine, Straßenränder und öffentliches Grün am Siedlungsrand, aber auch Wirtschaftsgrünland bieten vernetzte Lebensräume in der Kulturlandschaft. Der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) ist der Erhalt der Biodiversität ein besonderes Anliegen. Daher fördert die LfL Mähtechniken, die effizient zu betreiben sind und gleichzeitig wildlebende Tiere wie Insekten, bodenbrütende Vögel und Wild schonen.

Moderne Technik und biodiversitätsschonende Mahd sind kein Widerspruch. Die LfL stellt zeitgemäße Mähtechniken vor und gibt ihr Wissen im Rahmen der Wildlebensraumberatung an die Praxis weiter. LfL-Präsident Stephan Sedlmayer betont: „Mich freut es ganz besonders, dass wir für die Artenvielfalt mit so vielen engagierten Multiplikatoren zusammenarbeiten dürfen.“ Auch viele Hersteller arbeiten daran, ihre Maschinen zum Mähen und Mähgut-Abräumen im Sinne der Natur zu verbessern.

Das Spektrum reicht von handgeführten Einachsern über ferngesteuerte Geräteträger mit entsprechenden Anbaugeräten bis zu Doppelmesser-Mähwerken. „Außerdem führen wir innovative Spezialtechnik für Ausleger im Straßen- und Wegebegleitgrün sowie Technik zur Wildtierrettung im Grünland vor“, berichtet Jonas Renk, wissenschaftlicher Koordinator der Wildlebensraumberatung im Bereich öffentliches Grün an der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG).

„Lebensräume verbessern, Artenvielfalt fördern, Mensch und Natur verbinden – unter diesem Motto stellen wir von der Wildlebensraumberatung die Plattform zur Wissensvermittlung“, erklärt LfL-Experte Philipp Bozem, fachlicher Leiter und Koordinator der Gesamtaufgabe Wildlebensraumberatung. Am 15. September 2021 führte die LfL zusammen mit der LWG die Praxisveranstaltung „Mahd im öffentlichen Grün – effektiv und biodiversitätsschonend“ mit Maschinenvorführung auf dem Freisinger LfL-Gelände durch.

Die gezielt eingeladenen Multiplikatoren beraten bayernweit die zahlreichen Flächenbewirtschafter und Akteure vor Ort: die Biodiversitätsberater der unteren Naturschutzbehörden, die Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege der Landratsämter, die Biodiversitätsbeauftragten der Ämter für Ländliche Entwicklung sowie die Wildlebensraumberater der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Bericht und Bilder: Landesanstalt für Landwirtschaft

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!