Zusammen mit der Dorfgemeinschaft stellen Kiefersfeldner im Kurpark die Leidensgeschichte des Heiligen Sebastian dar. Sie widmen ihm die „Passio“ und bitten damit, wie schon zu Pestzeiten, um ein Ende der Pandemie.

Mit dem Dorfspiel „Sebastianipassio 2021“ ehren die Kiefersfeldener Theater-, Trachten und Musikvereine gemeinsam ihren Ortspatron, den Heiligen Sebastian. Auf drei Bühnen im Kurpark Kiefersfelden an der Dorfstraße wird die Legende des Märtyrers an fünf Abenden in einzigartiger Form dargestellt. Das Publikum sitzt an Tischen mit Bewirtung unter den überdimensionalen und beleuchteten Schirmen vor dem Musikpavillon. Uraufführung war am Freitag 17. September, um 19 Uhr.

Weil in diesem Jahr zum zweiten Mal die weit über Oberbayern hinaus bekannten Ritterschauspiele im Volkstheater wegen Corona ausfallen müssen, haben Theaterensemble, Musikkapelle Kiefersfelden, Heimatbühne, Kirchenchor, Männergesangverein und Trachtenverein gemeinsam diese Freiluft-Aufführung ins Leben gerufen. Insgesamt 150 Mitwirkende treten beim Spiel um das Leben und Sterben des römischen Feldherrn auf, der für sein Bekenntnis zum Christentum den Märtyrertod starb.

Dorfspiel „Sebastianipassio 2021“

Eröffnet wird der Abend mit der Overtüre zur Erstaufführung des Oratoriums „Sebastianipassio“ für Blasorchester, Kirchenglocken und Gesang. Komponiert hat sie Orchesterleiter Jürgen Dötsch. Im Wechsel mit Spielszenen auf den Bühnen setzen auch Kirchenchor und Männergesangverein klangliche Akzente. Die Inszenierung garantiert einen musikalisch spannenden, nachdenklichen aber auch stimmungsvollen und unterhaltsamen Abend.
Vor Spielbeginn ab 18 Uhr, in den beiden Pausen und nach der Aufführung, sorgt der Trachtenverein Kiefersfelden für die Tischbewirtung.

Hintergrund:

Über 400 Jahre alt ist die Sebastianiverehrung in Kiefersfelden. 1618 gelobten die Bürger eine jährliche Bittprozession für den Hl. Sebastian, wenn sie vor der Pest weitgehend verschont bleiben. Mit Heiligenspiele – u. a. um den Heiligen Sebastian – begründeten Einheimische und Arbeiter des Kieferer Eisenwerks damals die Tradition Volkstheater Ritterschauspiele auf ihrer heute weltweit einzig erhaltenen Barockbühne. Alljährlich besuchen mehrere tausend Zuschauer im Sommer die zehn Aufführungen, die wegen Corona 2020 und 2021 abgesagt werden mussten. Das Volkstheater Ritterschauspiele bereit sich nun auf einen Neustart 2022 vor.

Der Trachtenverein Kiefersfelden sorgt für die Tischbewirtung

Aufführung in 2 Akten – die Geschichte um den Hl. Sebastian als Schutzpatron vor der Pest

Mitwirkende:
Volkstheater Ritterschauspiele Kiefersfelden, Heimatbühne Kiefersfelden, Männergesangverein Kiefersfelden, Kirchenchor Kiefersfelden, Musikkapelle Kiefersfelden, Trachtenverein Grenzlandler Kiefersfelden

Location:
Kurpark an der Dorfstraße
Dorfstraße 26
83088 Kiefersfelden

Kontakt:
Telefon +489 (0)8033 976527

Veranstalter:
Kieferer Ortsvereine
83088 Kiefersfelden

Weitere Aufführungen:
* 23.09.2021 19:00 – 22:00 Uhr
* 24.09.2021 19:00 – 22:00 Uhr
* 25.09.2021 19:00 – 22:00 Uhr

Eintritt:
Erwachsene € 15,-  · Jugendliche bis 16 Jahre € 9,-

Kartenvorverkauf:
Kaiser-Reich Information 08033/976527 und an allen München Ticket Vorverkaufsstellen

Weitere Infos:
Tourismus-Info-Kiefersfelden

Die auf jeweils auf maximal 200 Plätze begrenzten Zuschauer sitzen unter großen Schirmen an zugewiesenen Tischen. Der Trachtenverein Kiefersfelden sorgt ab 18 Uhr vor Spielbeginn und in zwei Pausen, nach der musikalischen Ouvertüre und nach dem ersten Akt, für die Brotzeit mit Tischbewirtung.

Fotos aus der Premiere:
Rainer Nitzsche

Über den Autor

Rainer Nitzsche

Als Webseiten-Entwickler bin ich für die Gestaltung und den technischen Betrieb dieser Plattform verantwortlich und versuche, die Seite ständig aktuell und zeitgemäß zu halten.

Als Reportage-Fotograf möchte ich mit wenigen Bildern wiedergeben, was als geschriebener Text vielleicht Bände füllen würde. Es geht um Ereignisberichte in Bildern. Es gilt, schrittweise und in den richtigen Momenten Entwicklung und Ablauf von Ereignissen festzuhalten, die schließlich in einem Höhepunkt gipfeln. Das bedeutet, meine Fotografien sind sehr oft weniger formell und zeigen den Charakter der Menschen eher in einer pose-freien, authentischen Weise, die nicht inszeniert ist.
Mehr Fotos finden Sie auch auf meiner Webseite unter www.rainernitzsche.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!