Kultur

Benefiz-Hoagascht mit Überraschung in Atzing

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Im herbstlich geschmückten Saal im Atzinger Vereinshaus fand am 4. Oktober ein ganz besonderer Abend statt. Zunächst begrüßte der Ehrenvorstand des Fördervereins Peter Wendl die Akteure: die Liedertafel Prien, Leitung Willi Weitzel, den Krautinsel-Viergsang, Anita Amann und Willi Weitzel als Zither-Duo und die Priener Verserlschreiber mit deren Nestor Ernst Reiter sowie alle Gäste. Er wies darauf hin, dass die Spenden des Abends für den Einbau eines Aufzugs vom Keller zum Saal verwendet werden sollen.

Im ersten Teil lasen die Priener Verserlschreiber lustige, besinnliche und aktuelle Gedichte vor. Jede Runde wurde durch ein Musikstück oder ein Lied abgeschlossen.

Nach einer kurzen Pause ließ Peter Wendl die „Katze aus dem Sack“, indem er eine launige Laudatio mit einigen Daten und Fakten auf den langjährigen Kassier des Fördervereins Ernst Reiter hielt, der einige Tage vorher (in Italien) seinen 80. Geburtstag feierte.

Glückwünsche von allen Seiten in allen Formen (Lieder, Gedichte, Geschenke usw) prasselten auf Ernst Reiter ein, der (vermutlich erstmals in seinem Leben) fast sprachlos war. Er wusste vom Sinn des zweiten Teils des Abends nämlich nichts, bedankte sich aber herzlich bei allen Gratulanten und Gästen.
Nach einigen Verserl-Runden, Liedern und Zither-Stückln ging der Abend dann fröhlich zu Ende. Zuvor wurden aber noch die von Sängerinnen der Liedertafel gespendeten Kuchen probiert. Schade, dass nicht mehr „Einheimische“ erschienen waren. Wer nicht dort war, hat etwas Einmaliges verpasst.

Bericht: Lothar Rechberger – Fotos: Mitglieder vom Förderverein Atzing

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.