Allgemein

Bayernbund besucht Landesausstellung in Kloster Ettal

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Nicht nur für die Mitglieder des Bayernbundes Kreisverband Rosenheim ist die Fahrt am 17. Juni 2018 zur bayerischen Landesausstellung interessant. Der Bayernbund freut sich über die Anmeldung aller Kulturinteressierten (auch Nichtmitglieder) die an dieser schönen Fahrt teilnehmen möchten. Unser Ziel, die Landesausstellung „Wald, Gebirg und Königstraum – Mythos Bayern“, führt uns in das schöne Ammertal. In dem 1330 von Kaiser Ludwig IV (genannt Ludwig der Bayer) gegründeten Kloster Ettal findet die diesjährige Landesausstellung statt

Die Abfahrtszeiten sind:

  • 06.15 Uhr Gstadt, Bus Heitauer
  • 06.20 Uhr Rathaus Eggstätt
  • 06.45 Uhr Loretowiese, Rosenheim
  • 07.00 Uhr OBI Baumarkt, Raubling
  • Bei Bedarf Zustieg am Pendlerparkplatz am Irschenberg möglich
  • Rückkehr gegen 18.00 Uhr

Die Teilnahme kostet 35,00 Euro und beinhaltet: Busfahrt, Eintritt und Führung (Beginn 09.30 Uhr und 09.45 Uhr) in die Landesausstellung. Bezahlung im Bus. Mittagessen um ca. 12.00 Uhr im Klosterhotel „Ludwig der Bayer“. Nach dem Mittagessen Zeit bis zur Rückfahrt (Uhrzeit wird beim Mittagessen bekanntgegeben) zur freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit an einer 30-minütigen Führung durch die Basilika Ettal (Kosten 4,00 Euro) teilzunehmen.

Die Anmeldungen für diese Fahrt, zu der sich auch Nichtmitglieder des Bayernbund anmelden können, nimmt Elfriede Göppelhuber Tel. (08031) 86342 entgegen.

Foto: Hötzelsperger – Kloster Ettal

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.