Freizeit

Bad Aiblinger Kurpark-Schwärmereien

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Kurpark in Bad Aibling gilt als einer der schönsten in Deutschland. Seine Entstehung geht zurück auf das Jahr 1905.Damals wollte der Magistrat von Bad Aibling mitten in der Stadt ein großes Grundstück bebauen. Diese Idee kam beim Ortsverschönerungsverein gar nicht gut an und so beflanzten deren Mitglieder die betreffende Wiese in einer Nacht- und Nebelaktion mit Bäumen. Dadurch wurde die Bebauung verhindert.

Heute gibt ed dort zwischen den Flüsschen Glonn und Mühlbach für Groß und Klein viel zu entdecken: Duft- und Tastgarten, Wasserlehrpfad, Moorgarten, Fitnessplatz, Minigolf, Tennisplatz, Boule, Vogelvoliere, Schach und Spielplatz sorgen für Abwechslung. Überall finden sich Oasen der Ruhe und Entspannung. Außerdem erfährt man dank Informationstafeln auch viel über die Vergangenheit der Stadt. Auch für Kunstliebhaber lohnt der Besuch. Auf dem Skulpturenpfad 2021 trifft man auf rund 30 Kunstwerke von 15 Künstlern aus Bayern und Österreich.

Text  und Fotos: Karin Wunsam

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!