Allgemein

Aschaus liebevoller Maibaum-Ersatz

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Mei is der liab“. Ein paar Radltouristen sahen im neuen Aschauer Maibaum ein erstes Hoffnungszeichen für die Zukunft ohne Corona und ohne Pandemie. Nach zweijähriger Pause ziert jetzt wieder ein Maibaum den Aschauer Bahnhofsvorplatz. Gut – er muss erst noch in den Ständer hinein wachsen, aber das wird schon noch. In der Nacht zum 1. Mai stellten Unbekannte den etwa zehn Meter hohen Maibaum in der großen Halterung der 30 Meter Bäume auf. Alles was ein erwachsener Maibaum braucht, hat auch der Kleine schon: Zunftzeichen, Kranz und Spitze. So kann er in den kommenden Wochen und Monaten als Stellvertreter auf dem Platz stehen, bis am 1. Mai 2022 ein neuer großer Baum aus dem Aschauer Bergwald am Hans-Clarin-Platz aufgerichtet wird.

Beitrag und Bilder: Heinrich Rehberg

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!