Natur & Umwelt

Landschafts-Pflege im Burger Moos

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Streuwiesen und Moore zählen zu den prägenden, aber auch zu den gefährdetsten Lebensräumen des bayerischen Alpenvorlandes. Das Burger Moos ist ein Kleinod unter den Moorlandschaften Bayerns und beherbergt zahlreiche Pflanzen- und Tierarten die heute vom Aussterben bedroht sind. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass seltene Orchideen, Schmetterlinge und Libellen auch im Burger Moos stark zurückgegangen sind. Ein wesentlicher Grund liegt in der ausbleibenden Mahd und der nun zunehmenden Brache. Durch die Unterstützung der Flächeneigentümer und der Gemeinde ist es nun möglich, einen Teil der ehemaligen Streuwiesen zu pflegen und damit zu erhalten. Ausgeführt werden die aufwendigen Mahd- und Entbuschungsarbeiten diesen Winter von einem erfahrenen Landschaftspfleger mit Spezialmaschinen und in Handarbeit.
Die naturschutzfachliche Betreuung und Organisation erfolgt über den Biodiversitätsberater Jonas Garschhammer, Landratsamt Rosenheim und dem Landschaftspflegeverband Rosenheim e.V.

Bericht: Gemeinde Prutting

Foto: Hötzelsperger – Moorlehrpfad im Burger Moos

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!