Kultur

Zwieseler Fink geht nach Bischofsmais

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die „Hirmoblosn“ aus Bischofsmais, allesamt Mitglieder des Trachtenvereins „Hirmonstaler“ Bischofsmais, haben den „Zwieseler Fink“ 2017 geholt! Die Gruppe (mit Ingrid und Hermann Hupf, Peter Bauhuber, Benedikt Loibl, Josef Loibl und Korbinian Loibl) sei sexy, habe eine sehr gute Intonation und sei eine sehr gute und zackige Rhythmusgruppe, so das Urteil der Jury. Sie begeistern ihre Zuhörer mit schmissiger Wirtshaus- und Tanzbodnmusi und bieten dabei eine stimmige Inszenierung, aber keine Show.

Der „Jugendfink“ 2017 wurde an die „Geschwister Hammerla“ (Antonia und Martin) verliehen. Beide haben schon oftmals bei Waldgau-Veranstaltungen gespielt (z. B. Hoagartn oder Bezirksjugendtag) und dabei viel Applaus eingeheimst. Beim Festabend im Kulturzentrum Waldmuseum in Zwiesel wurden die begehrten Trophäen des ältesten Volksmusikwanderpreises Bayerns überreicht. Der Bayerische Waldgau freut sich mit den beiden Gewinner-Gruppen und wünscht viel Freude mit dem begehrten Preis.

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.