Brauchtum

Zithersonntag am 27. August im Freilichtmuseum Glentleiten

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der Zithersonntag, den das Freilichtmuseum Glentleiten mit dem Verein Zither in Bayern veranstaltet, wird langsam zur Tradition: Bereits zum 7. Mal findet er am kommenden Sonntag, 27. August, von 11.00 bis 16.00 Uhr im Museum statt (bei jedem Wetter!). Fast 50 Musiker werden in unterschiedlichen Besetzungen, bei denen die Zither im Mittelpunkt steht, vor und in den historischen Gebäuden traditionelle Volksmusik, aber auch internationale Folklorestücke und Kompositionen aus Barock, Klassik und Romantik zu Gehör bringen. Zither- und Zithertischbauer geben Einblicke in ihr Handwerk, und einschlägige Notenliteratur wird zum Kauf angeboten. Am Vorabend lädt der Verein um 18.30 Uhr im Barocksaal des Klosters Schlehdorf zu einem Auftaktkonzert.

Die am Zithersonntag auftretenden Musiker stammen hauptsächlich aus Oberbayern, kommen jedoch auch extra aus Schwaben, der Oberpfalz und Franken angereist. Mit 11 Personen ist der Zitherclub Fürstenfeldbruck das größte teilnehmende Ensemble. Solisten zeigen aber ebenso ihr Können. Neben Zitherspielern, die von Anfang an dabei sind, wie der Virtuose Christoph Schwarzer, beteiligen sich heuer wieder einige neue Gruppen: zum Beispiel die Mittenwalder Zithermusi, die Eabach Musi oder das Donaurieser-Zithertrio. Die letztgenannte Gruppe bildete sich in diesem Jahr sogar extra für den Aktionstag an der Glentleiten: Es musizieren mit drei Diskantzithern Joachim Gericke aus dem Nördlinger Ries, die Donauwörther Zitherlehrerin Maria Graf sowie Waltraud Bachmann aus Ebermergen bei Harburg in Schwaben.  Im Mittelpunkt ihres Repertoires stehen neue Arrangements von vorwiegend handschriftlichen Notennachlässen der Volksmusikarchive in Krumbach und Uffenheim.

Zither in Bayern

Der Verein Zither in Bayern wurde 2013 gegründet. Seine oberste Zielsetzung sei die Förderung der Zither in allen Stilbereichen der Musik, so Willi Huber, Berufsmusiker und  künstlerischer Leiter des Verbands. Denn man habe beobachtet, dass das Instrument seit Jahrzehnten in den Hintergrund trete.

Foto: Bezirk Oberbayern, Archiv FLM Glentleiten.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.