Freizeit

Wanderverband: Draußen Lernen soll gefördert werden

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der schwedische Outdoorausstatter Fjällräven unterstützt die Fortbildung „Schulwandern, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Draußen lernen“ für Lehrer*innen und DWV-Wanderführer*innen®. Die vom Deutschen Wanderverband (DWV) organisierten Fortbildungen vermitteln den Teilnehmenden, wie Kinder in und mit der Natur unterrichtet werden können. Ziel ist, eine nachhaltige Entwicklung am Lernort Draußen erfahrbar zu machen. Der DWV setzt damit auch auf die Sensibilisierung der Kultusministerien, sich für eine zukunftsorientierte Lernform zu öffnen.

Das Konzept des DWV-Schulwanderns und BNE soll Kindern Freude am Draußen sein vermitteln und dabei Lehrer*innen, Schüler*innen für die Notwendigkeit einer nachhaltigen Entwicklung und Bedeutung der Biologischen Vielfalt sensibilisieren. Dabei soll die Komplexität der Lebensräume erfahrbar sein. Stefan Österle, Ausbildungsleiter Schulwandern und BNE: „Der Lernort Draußen gilt als Chance für alle. Regelmäßige Draußentage sind nachweislich ein Lehr- und Bildungsansatz, der eine ganzheitliche und unmittelbare Wirkung und Ausstrahlung hat.“ DWV-Geschäftsführerin Ute Dicks: „Der DWV setzt sich seit vielen Jahren für mehr ganzheitliches Lernen ein und fordert die Politik und Kultusministerien auf, sich hier zu öffnen und den Lernort Draußen als perfekte Ergänzung zum Klassenzimmer anzuerkennen.“

Die Nachfrage nach der Fortbildung „Schulwandern, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Draußen lernen“ ist groß. Um in diesen Zeiten das Konzept zu vermitteln, hat der DWV ein hybrides Schulungsmodul erarbeitet. Es setzt sich zusammen aus einem Onlineseminar und einem Vorort-Praxiskurs. Bundesweit finden an sechs über ganz Deutschland verteilten Orten mit Unterstützung der dort engagierten DWV-Mitgliedsorganisationen die Praxistage statt. Der erste Praxiskurs startet morgen (Freitag, 28. Mai) in Hain bei Aschaffenburg.

Organisiert werden die Kurse von der diesjährigen FÖJ-lerin des DWV, Lucia Fister: „Die Nachfrage für die Schulwander-Fortbildung ist sehr groß. Bei der Entwicklung der Kurse haben wir viel Wert darauf gelegt, bei Achtung der Corona-Auflagen die Lust am Draußen lernen in den Fokus zu stellen. Wir hoffen, dass alle Präsenzveranstaltungen stattfinden können.“

Möglich wird dieses Angebot dank der finanziellen Unterstützung aus der Fjällräven Arctic Fox Initiative in Höhe von 15.000 Euro. Die Initiative unterstützt gemeinnützige Organisationen, deren Ziel es ist, die Umwelt zu schützen und Menschen dazu zu inspirieren, mehr Zeit in der Natur zu verbringen. Genau dies leistet die Schulwander-Initiative des Deutschen Wanderverbandes mit dem Kernelement des „Draußen Lernens“. Deswegen wurde die Initiative im vergangenen Jahr als eines von drei internationalen Projekten von Arctic Fox ausgewählt.

Bericht: Deutscher Wanderverband

Foto: Jens Kuhr/Deutscher Wanderverband

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!