Brauchtum

Vorösterliche Freuden im Hochtaunus

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ihre Verbundenheit zum Samerberg und zur Chiemseeregion haben vor einigen Jahren Stefan Mühle und Armin Mühle-Fink aus Hasselbach in der Gemeinde Weilrod zum Ausdruck gebracht als sie am Kirchenweg, der direkt an ihrem Haus vorbeiführt, ein von Andreas Linder aus Grainbach am Samerberg gefertigtes Feldkreuz aufstellten. Seitdem wird es liebevoll gepflegt und es ist ein willkommener Platz zum Innehalten oder auch zum Fotografieren. Zur Einstimmung auf die kommende Osterzeit wurde das Kreuz nunmehr nach einem schwäbischen Brauch geschmückt, damit will Armin Mühle-Fink an seine schwäbische Heimat erinnern.

Fotos: Stefan Mühle

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!