Landwirtschaft

Vorbereitungen für Titanen der Rennbahn 2018

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

2018 findet in Brück bei Potsdam die nunmehr 17. Auflage des Pferdespektakels „Titanen der Rennbahn“ statt.

Die Hufe der stolzen Riesen stehen nicht still: Zu Beginn des Jahres reisten die Rheinisch-Deutschen Kaltblutpferde des Kaltblut Zucht- und Sportverein Brück e.V. zur Leipziger Messe, um ihre Rasse auf der „Partner Pferd“ zu präsentieren. Nächstes Ziel war sogleich die Tierhalle der Internationalen Grünen Woche in Berlin, bei der wichtige und interessante Begegnungen auf Pferd und Mensch warteten. Das neue Thema des 17. Titanen-Events wurde erstmals bekanntgegeben, Schaubilder im Vorführring gezeigt und das kulturelle Riesenprojekt „Titanen on Tour“ vorgestellt. Neben Treffen mit den Ministern Vogelsänger und Schröter und dem Treffen mit Ministerpräsident Woidke waren auch Gespräche mit Baltikum-Experten und der Landwirtschaftsministerin aus Kaliningrad mit ihrer Delegation von großer Bedeutung für den Kaltblut Zucht- und Sportverein.

Kaum wieder daheim angekommen geht es weiter, denn für die Gebrüder Haseloff und ihr Team, stehen damit gleich zwei Projekte im Kalender 2018. Wie nach jedem Rennen der Titanen heißt es auch „Vor dem Rennen“, denn schon bei der auswertenden Versammlung nach den „Märchenhaften Titanen“ in 2017, wurden erste Ideen für das bevorstehende „17. Titanen der Rennbahn“ über den Tisch im Richterturm gereicht. „Wein, Weib & Gesang“ manifestierten sich gleich für 2018 und bieten viel Raum für die Umsetzung des neuen Konzepts: Geselligkeit, Gemütlichkeit und Genuss – immer auch ein Anlass, die Zeit einmal loszulassen und sich über die Landesgrenzen hinauszuwagen. Mit Weingütern aus ganz Europa, einem Weindorf mit Besenwirtschaften, Gesang vom Potsdamer Männerchor und hinreißenden Schaubildern zeigt sich die Arena zum 17. Kaltblutrennen von der genussvollen Seite des Lebens. Neben dem Wein, der auch tragendes Thema im Hauptschaubild sein wird, steht grundlegend das Pferd im Mittelpunkt des Events. Wieder kreiert von Dajana Pfeifer, werden den Zuschauern mehrere 360 Grad-Shows unter Einbeziehung aller Aktiven, geboten.

Über die Landesgrenzen hinaus geht es nicht nur kulturell zum 17. Titanenrennen, sondern im wahrsten Sinne des Wortes auch tatsächlich mit Planwagen. Mit einem Treck entlang dem Hellweg begeben sich die Titanen im Juli auf eine Tour, die sportlich, organisatorisch sowie auch finanziell und politisch eine überaus große Herausforderung darstellt. Denn der Weg führt von Brück aus bis ins russische Weliki Nowgorod. Die Vision Europa wird erneut in die Realität umgesetzt. Das Rheinisch- Deutsche Kaltblut eroberte bereits die Straßen der historischen Handelsroute „HELLWEG“ von Brügge am Atlantik nach Brück im Fläming. Nun soll ein weiterer Treck Richtung Osteuropa aufbrechen. Die zu bewältigende Strecke umfasst etwa 2300 Kilometer und wird ungefähr 11 Wochen dauern. Mit sechs bis acht   Planwagen, gezogen von den leistungsstarken Rheinisch- Deutschen Kaltblütern, soll die Tour im brandenburgischen Brück am 20.Juli 2018 starten und über Polen, Litauen, Lettland und Estland zum russischen Weliki Nowgorod führen.

Neuigkeiten über „Titanen on Tour“, Details über die Strecke und ihre Stationen sowie die Vorstellung von „Wein Weib & Gesang“- Titanen der Rennbahn 2018 werden am Freitag, den 23. Februar zur ersten Pressekonferenz bekanntgegeben.

 

Pressemitteilung Kaltblut Zucht- und Sportvereins Brück e.V

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.