Landwirtschaft

Volksbegehren: Bauernverband zur Landtagsentscheidung

Heute hat der Bayerische Landtag über das Volksbegehren zur Artenvielfalt abgestimmt und gleichzeitig ein Begleitgesetz und einen Maßnahmenkatalog auf den Weg gebracht.

Dazu erklären aktuell Bauernpräsident Walter Heidl, Landesbäuerin Anneliese Göller und Georg Wimmer, Generalsekretär des Bayerischen Bauernverbandes:

Bauernpräsident Walter Heidl: „Hinter den Bäuerinnen und Bauern liegen anstrengende Monate und kontroverse Debatten. Wir haben gemeinsam deutlich gemacht, dass die Landwirtschaft mit aller Kraft an der nachhaltigen Weiterentwicklung der Arbeit auf den Feldern und im Stall arbeitet. So ist es in der konstruktiven Diskussion mit allen Beteiligten gelungen, für wesentliche Härten des Volksbegehrens Artenvielfalt praktikable, rechtssichere Lösungen zu finden. Die im offenen Dialog am Runden Tisch und in vielen Gesprächen erreichten Präzisierungen und Nachbesserungen sind auch ein Erfolg des Bauernverbandes. Die ursprünglich drohenden, pauschalen Einschränkungen für die bayerischen Bauern sind so weit als möglich reduziert. Mit den Landtagsbeschlüssen sind jedoch noch nicht alle Probleme gelöst. Ich werde mich deshalb auch weiterhin für einen Weg einsetzen, der Bienen und Bauern gleichermaßen gerecht wird.“

Landesbäuerin Anneliese Göller: „Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen, von Natur und Umwelt ist ein wichtiges und zentrales Anliegen der Bauernfamilien. Das Wissen und die Bewusstseinsbildung in diesem Bereich muss in der gesamten Gesellschaft gestärkt und verbessert werden. Die Landfrauen und der Bauernverband setzen sich deshalb weiter für eine Art Schulfach „Alltagskompetenz“ an allen Schulen von der 1. bis zur 10. Klasse ein.“

BBV-Generalsekretär Georg Wimmer: „Die Landwirtschaft ist weder alleine schuld an Problemen bei der Artenvielfalt, noch können die Bäuerinnen und Bauern diese Probleme alleine lösen. Im Frühjahr waren sich alle Akteure einig: Auch der Rest der Gesellschaft und der Wirtschaft müssen sich deshalb verändern und einen Beitrag leisten! Zwei Beispiele, bei denen wir endlich Ergebnisse erwarten: Reduzierung des Flächenverbrauchs und das neue Schulfach Alltagskompetenz. Zudem setzt sich der Bauernverband dafür ein, dass die am Mittwoch beschlossenen Regelungen und ihre Umsetzbarkeit in der Praxis im kommenden Jahr vom Landtag überprüft und wo nötig angepasst werden.“

Bericht und Foto: Bayerischer Bauernverband

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!