Allgemein

„Schwammerl-Sprechstunde“ im Bauernhausmuseum Amerang

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Wahre Wunder der Natur sind Pilze in ihren vielfältigen Erscheinungsformen. Schwammerl-Begeisterte sollten sich deshalb den Termin am Samstag, dem 14. Oktober um 14 Uhr im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern vormerken. Die beiden erfahrenen Mykologen Till R. Lohmeyer und Dr. Ute Künkele laden zum Vortrag „Pilze unserer Heimat“ ein. Sie vermitteln Wissenswertes über die Bedeutung der Arten im Ökosystem und stellen die bekanntesten Gift- und Speisepilze, die in Oberbayern wachsen, vor. Krause Glucke, Judasohren und Reherl gehören zu den wohlschmeckenden Exemplaren im Sammelkorb. Doch was tun, wenn man unsicher ist und nicht weiß, ob da ein Champignon oder ein Knollenblätterpilz auf der Wiese steht. Abhilfe schafft die „Schwammerl-Sprechstunde“ um 15:30 Uhr im Anschluss an den Vortrag. Mitgebrachte Exemplare können von den beiden Experten bestimmt werden, auch allgemeine Fragen zum Thema werden gerne beantwortet.

Eine Anmeldung zum Vortrag und der Sprechstunde ist nicht erforderlich, es ist lediglich der reguläre Museumseintritt zu entrichten. Weitere Informationen im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075 / 91 509 11.

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.