Sport & Freizeit

Schützen-Ehrungen in Umratshausen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Friederike Panhans erhielt bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft „Chiemgauadler“ Umrathshausen das Goldene Ehrenzeichen des Vereins für ihre 60-jährige aktive Vereinszugehörigkeit, Josef Scheck und Sepp Pollich wurden mit dem goldenen Abzeichen für 50 Jahre ausgezeichnet. Das Silberne Ehrenabzeichen für 40 Jahre dürfen künftig Markus Schäffer, Konrad Krug senior, Ilse Bachschneider, Leni Bauer und Josefa Stein tragen; Thomas Bartsch, Gregor Buchauer, Johanna Fenzl, Peter Lankes und Albert Pichl erhielten das Bronzeabzeichen für 25-jährige Mitgliedschaft.

Gauschützenmeister Bernhard Brehmer übergab Ilse Bachschneider und Josefa Stein zusätzlich das Ehrenzeichen des bayerischen und des deutschen Sportschützenbundes für ihre 40-jährige aktive Vereinsmitgliedschaft, Thomas Bartsch, Gregor Buchauer, Johanna Fenzl. Peter Lankes und Albert Pichl erhielten das Abzeichen des BSB und des DSSB für 25 Jahre.

Jugendleiterin Elisabeth Schäffer gab in ihrem Bericht bekannt, dass es aktuell 28 Jungschützen unter 21 Jahren im Verein gebe. Mittlerweile mussten die Schiesszeiten verdoppelt werden, damit für alle Jugendlichen ausreichend Ausbildungs- und Trainingszeiten zur Verfügung stehen. Die Leistungsdichte sei beeindruckend. Dies belegten auch die guten Plätze der Jugend- und der Juniorenmannschaft in ihrer Klasse. Auch bei den Gaumeisterschaften und den Oberbayerischen Meisterschaften erzielten die „jungen Chiemgauadler“ gute Ergebnisse. Sechs Jungschützen nahmen in Hochbrück an den Oberbayerischen Meisterschaften teil, Elisabeth Bachmann qualifizierte sich für die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft.

Sportleiter Josef Bauer berichtete, dass die erste Mannschaft beim Rundenwettkampf erfolgreich war und den Aufstieg in die nächst höhere Klasse schaffte. Bei den Schiessen mit den Nachbarvereinen belegten die Umrathshauser gute Plätze: Beim 19. Vergleichsschießen mit der FSG Aschau gewannen die „Chiemgauadler“ zum dritten Mal den handgeschnitzten Holzadler. Damit haben beide Vereine jeweils drei Siege errungen, wer den Adler fünfmal gewinnt, darf ihn endgültig behalten. Beim neunten Frasdorfer Drei-Vereine-Schiessen zwischen den drei Schützenvereinen der Gemeinde „Thomasschützen“ Frasdorf, „Chiemgauadler“ Umrathshausen und „Die Elfer“ Wildenwart holten die Chiemgauadler den zweiten Platz. Damit haben Umrathshausen und Frasdorf die große Ehrenscheibe der Gemeinde Frasdorf jeweils viermal gewonnen, Wildenwart einmal. 23-mal trafen sich die Schützen zum Wettkampf auf dem Schiessstand, durchschnittlich waren bei jedem Schiessabend 31 Schützen aktiv mit dabei.

Kassenfrau Marianne Heinrich erzielte in diesem Jahr trotz einiger Anschaffungen ein leichtes Plus und konnte einen weitgehend ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Die beiden Kassenprüfer Georg Furtner und Annemarie Lackerschmid bestätigten Marianne Heinrich eine ausgezeichnete Kassenführung und beantragten die Entlastung der Vorstandschaft. Schriftführer Martin Obermüller trug den Tätigkeitsbericht vor.

Schützenmeister Sepp Staudacher bedankte sich in seinem Jahresbericht vor allem bei den Jugendleitern für die Betreuung der Vereinsjugend. Rundum gebe es kaum einen Schützenverein, der so viele aktive, ständig präsente Jungschützen in seinen Reihen habe. Der Verein umfasse in seinem 119. Vereinsjahr – 65 Jahre nach der Wiedergründung – 192 Mitglieder. Die Vereinsmitglieder hätten sich bei den Veranstaltungen des Vereins, wie auch bei denen der Nachbarsvereine immer sehr gut beteiligt. Abschließend gab Staudacher die nächsten Termine bekannt: Am 8. Februar ist das Faschingsschiessen. Das 20. Vergleichsschiessen mit der FSG Aschau um den Adler ist am Samstag, 17. Februar in Aschau. Am 29. März endet die Schiesssaison. Das Dorffest der Schützen ist am 13. Juli im Schulgarten.

Bericht und Fotos: Heinrich Rehberg – 160 Jahre Erfahrung im Schützenverein „Chiemgauadler“ Umrathshausen: Schützenmeister Sepp Staudacher (rechts) und sein Stellvertreter Thomas Bachmann übergaben bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft „Chiemgauadler“ Umrathshausen die Ehrenurkunde für 60-jährige Vereinsmitgliedschaft an Friederike Panhans Josef Scheck (zweiter von rechts) und Sepp Pollich (zweiter von links) wurden für 50 Jahre ausgezeichnet.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.