Allgemein

Rosenheim: Landrat ehrt Bayer. Rotes Kreuz und Feldgeschworene

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Landrat Otto Lederer ehrte, gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten und der Vorsitzenden des BRK-Kreisverbands Rosenheim, Daniela Ludwig, und den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Gemeinden, in einer feierlichen Zeremonie auf Schloss Hartmannsberg in Bad Endorf, neun Personen für ihre langjährigen Verdienste beim Bayerischen Roten Kreuz mit dem Ehrenzeichen am Bande.

Darüber hinaus wurden zwei Personen für ihre langjährige Tätigkeit als Feldgeschworene, gemeinsam mit dem Leiter des Rosenheimer Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Falk Brem, feierlich geehrt. Die Mitglieder des Bayerischen Roten Kreuzes Rosenheim unterstützen hilfsbedürftige und in Not geratene Menschen. Dabei waren sie im Zuge der Corona-Pandemie im Besonderen gefordert. Für ihre 25-jährige Tätigkeit beim Bayerischen Roten Kreuz Rosenheim geehrt wurden Jürgen Kaiser aus Halfing, Florian Maier aus Staudach-Egerndach und Martin Rötscher aus Prien. Rainer Grasberger aus Edling, Bernhard Klein aus Kolbermoor, Uwe Sitz aus Bad Feilnbach, Gerhard Wappmannsberger aus Prien und Ute Weiß aus Halfing wurden für ihre 40-jährige Tätigkeit ausgezeichnet, und Karl Neumayer aus Aschau ist bereits seit mehr als 50 Jahren für das Bayerische Rote Kreuz Rosenheim im Einsatz.

„Sie alle setzen sich seit vielen Jahren mit viel Herzblut für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen und den Schutz unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger ein. Sie helfen in kleinen und großen Notlagen und genießen das Vertrauen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger. Sie – die vielen Ehrenamtlichen – sind die wesentliche Säule der Arbeit des Bayerischen Roten Kreuzes Rosenheim, und Ihnen allen gilt daher mein großer Dank und meine Anerkennung“, sagte Landrat Otto Lederer. Lederer dankte in seinem Grußwort zudem der neuen Vorsitzenden des BRK-Kreisverbandes Rosenheim, Daniela Ludwig, sowie dem Geschäftsführer, Martin Schmidt, für ihr großes Engagement.

Darüber hinaus wurden die beiden langjährigen Feldgeschworenen, Simon Meisinger aus Prutting und Leonhard Lechner aus Bad Aibling, für ihre langjährige Tätigkeit als Feldgeschworene durch Landrat Otto Lederer geehrt. Simon Meisinger aus Prutting führt das Amt bereits seit 40 Jahren aus, und Leonhard Lechner aus Bad Aibling ist bereits seit 50 Jahren als Feldgeschworener ehrenamtlich tätig. Das Amt der Feldgeschworenen zählt zu den ältesten Ämtern der kommunalen Selbstverwaltung. Heute gibt es in Bayern rund 20.000 Feldgeschworene. Sie pflegen die Ortsgrenzen und sind ein wichtiger Ansprechpartner der Mitarbeitenden des Vermessungsamtes.

„Sie, die Feldgeschworenen, kommen ins Spiel, wenn der Gemeindefrieden bedroht ist, und sich Nachbarn, die Mitarbeiter des Vermessungsamtes und die Grundstückseigentümer nicht einigen können. Denn sie wissen, wo die im Boden versunkenen Grenzsteine zu suchen sind, und werden so vielfach zum Schlichter“, sagte Landrat Otto Lederer. Auch der Leiter des Rosenheimer Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung, Falk Brem, dankte den Feldgeschworenen für ihre langjährige Unterstützung.

Bericht und Foto: LRA Rosenheim – von links: Daniela Ludwig, Mitglied des Deutschen Bundestages und Vorsitzende des BRK-Kreisverbands Rosenheim; Falk Brem, Leiter des Rosenheimer Amtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung; Simon Meisinger, Feldgeschworener aus Prutting; Johannes Thusbaß, Erster Bürgermeister von Prutting; Martin Rötscher, BRKler  aus Prien; Martin Schmidt, Geschäftsführer des BRK-Kreisverbands Rosenheim; Gerhard Wappmannsberger, BRKler aus Prien; Andreas Friedrich, Erster Bürgermeister von Prien; Walter Neumayer, BRKler aus Nußdorf am Inn; Anton Wallner, Erster Bürgermeister von Bad Feilnbach; Karl Mayer, BRKLer aus Aschau; Jürgen Kaiser, BRKLer aus Halfing; Regina Braun, Erste Bürgermeisterin von Halfing; Ute Weiß, BRKlerin aus Halfing; Rainer Grasberger, BRKLer aus Edling; Dieter Kannengießer, Zweiter Bürgermeister von Kolbermoor; Bernhard Klein, BRKLer aus Kolbermoor; Stephan Schlier, Erster Bürgermeister von Bad Aibling; Leonhard Lechner, Feldgeschworener aus Bad Aibling; Florian Maier, BRKler aus Staudach-Egerndach; Martina Gaukler, Erste Bürgermeisterin von Staudach-Egerndach und Landrat Otto Lederer.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!