„Singen unterm Christbaum“ ist seit Jahren ein klingendes Qualitätsmerkmal zur Weihnachtszeit im Herzen Münchens. Wo die Bayernmetropole besonders heimelig leuchtete, wird es heuer still – stattdessen tragen die Veranstalter von Dienstag, 1. Dezember bis zur Heiligen Nacht Lieder zum Mitsingen in die Häuser.

Die musikalischen Türchen öffnen sich jeden Werktag-Abend mit einem Lied der bisher stattgefundenen Singstunden unter

In den vergangenen Jahren haben die aus Funk und Fernsehen bekannten Musikerinnen Traudi Siferlinger und Monika Drasch, unterstützt von Hansi Zeller am Akkordeon, tausende Besucherinnen und Besucher für das gemeinsame Singen auf den Christkindlmarkt begeistert. Aus diesen Live Auftritten hat das Kulturreferat kleine Videosequenzen zu den einzelnen Liedern produziert.

Motor für das etwas andere „Singen unterm Christbaum“ im Corona-Advent ist Magnus Kaindl. Bekannt vom Diessener Trachtenverein, bekannt als Bayerns berühmtester Tanzmeister, der kurz vor dem ersten Lockdown in den USA Kurse im Bairisch Tanzen gegeben hat, und vom Kulturreferat der Stadt München, Abteilung 3 für Kulturelle Bildung, Internationales, Urbane Kulturen: Volkskultur immer wieder Ideen für zeitgemäße Brauchtumspflege in die Tat umsetzt.

Die Lieder sind alle mit Untertitel versehen und in Gebärdensprache übersetzt. Die eigens für diese Veranstaltungsreihe erstellten grünen Singhefte können kostenlos auch in Großschrift unter www.muenchen.de/singenuntermchristbaum als PDF heruntergeladen und ausgedruckt werden.

„Singen unterm Christbaum“ entwickelt die Volkskultur in Kooperation mit dem Referat für Arbeit und Wirtschaft sowie den Marktkaufleuten des Münchner Christkindlmarktes verwirklicht.

Zusatzangebot – Alpenländische Weihnachtslieder

Wer weitere Advents- und Weihnachtslieder singen und weniger bekanntes und rares Liedgut ausprobieren möchte, dem sei die Publikation „Alpenländische Weihnachtslieder“ empfohlen. Diese Sammlung wurde 1951 vom „Kiem Pauli“, einem der bedeutendsten Volksliedsammler und Initiatoren zur Wiederbelebung der Volksmusik im 20. Jahrhundert, zusammengestellt. Die Melodien können über die meist zwei- oder dreistimmigen Notensätze gut erschlossen werden. Die vollständige Sammlung oder einzelne Liedblätter stehen ebenfalls unter www.muenchen.de/singenuntermchristbaum zum Download zur Verfügung.

Kontaktdaten zum Kulturreferat mit Magnus Kaindl und Elke Richly (Tel. 089 23321172 oder 089 23328142, email volkskultur@muenchen.de).

Bericht und Fotos: Beate Bentele

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!