Allgemein

Landkreis Rosenheim: Winterdienst ist vorbereitet

Der Winterdienst des Landkreises Rosenheim ist für den Winter gerüstet. Die Salzlager in Wasserburg, Riedering und Kragling in der Gemeinde Stephanskirchen sind gefüllt. Wie das Landratsamt mitteilte, reichen die dort eingelagerten Mengen für einen normalen Winter aus. Sollte mehr Salz benötigt werden, wird der Landkreis Rosenheim nachkaufen.

Auch das Personal steht bereit und die Schichtpläne sind geschrieben. Wenn es die Witterung verlangt, können die Kreisstraßen im Schichtbetrieb geräumt werden. Rund 25 Beschäftigte stehen hierfür als Fahrer zur Verfügung. In den Bauhöfen des Landkreises wurden sechs Lkw, zwei Traktoren und ein Lader für den Winterdienst vorbereitet. Zudem werden weitere sechs Lkw von Fuhrunternehmen im Auftrag des Landkreises die verschneiten Straßen räumen bzw. Salz streuen.

Grundsätzlich ist der Landkreis Rosenheim für 360 Kilometer Kreisstraßen zuständig. An einigen Stellen räumt der Winterdienst des Landkreises aber auch Gemeindestraßen und Mitarbeiter von Gemeindebauhöfen kümmern sich um einzelne Abschnitte von Kreisstraßen. Zudem bestehen Kooperationen mit den Nachbarlandkreisen Mühldorf und Traunstein.

Bericht und Foto: LRA Rosenheim

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!