Kultur

Galerie-Ausstellung “MADE in Rosenheim”

„Monarchen, Popstars & Design – Was haben die Beatles, Königin Silvia und Alien-Agenten aus Hollywood mit Rosenheim zu tun?“ – Antworten auf diese und viele weitere kuriose Fragen liefert die Ausstellung MADE in Rosenheim: Design und Werbung aus 100 Jahren, die ab dem 15. Dezember 2019 in der Städtischen Galerie Rosenheim zu sehen ist. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Entwicklung und Gestaltung von Produkten örtlicher Betriebe sowie deren Vermarktung. Gezeigt werden diverse, in Rosenheim entworfene und produzierte, Gebrauchsgegenstände von der Limonadenflasche über die Wohnzimmervitrine bis hin zum Automobil von 1900 bis in die 1990er Jahre.

„Der Mut und Erfindergeist vieler Rosenheimer Tüftler, Firmeninhaber und Handwerker war und ist bemerkenswert. In unserer Ausstellung sind die Objekte dieser Rosenheimer Fachleute die Stars“, so Galerieleiterin Monika Hauser-Mair. Umrahmt und begleitet werden die Objekte durch eine breite Vielfalt „banaler Kunst“ von Ladenschildern, Plakaten und Reklamen, die die Alltagskultur wesentlich geprägt haben. Mit zahlreichen Originalen, darunter einige international renommierte Klassiker, lädt diese besondere Werkschau erstmalig in Rosenheim zu einer ästhetischen Reise durch 100 Jahre „MADE in Rosenheim“ und bietet zugleich gewissermaßen im Flanieren einen Einblick in die Design- und Wirtschaftsgeschichte des vergangenen Jahrhunderts.

Konzipiert von Stadtheimatpfleger Karl Mair – unter kuratorischer Mitarbeit von Elisabeth Rechenauer und Lydia Zellner – wurde die Ausstellung von der Städtischen Galerie Rosenheim in Kooperation mit dem Städtischen Museum und dem Stadtarchiv durch intensiven Recherchen erarbeitet.

Neben bekannten Marken, wie Klepper, Kathrein, Gabor, Frucade und Prijon wird der Besucher auch viele Besonderheiten der Rosenheimer Designgeschichte erleben: So erfahren die Besucher u.a., dass der schwedische König Carl XVI. Gustaf seine Silvia in einem aus Rosenheim kommenden Dirndl bei der Olympiade in München kennenlernte, die Beatles in ihrem Film „Help!“ auf dem „Schobob“ des Rosenheimer Kunstschlossers Hans Schober die Alpen hinabsausen und der sog. Fend-Flitzer mit einem Verbrauch von unter 3-Litern vom Rosenheimer Flugzeugingenieur Fritz Fend entwickelt wurde. Wer zudem wissen will, wie Design „MADE in Rosenheim“ sogar zu den galaktischen Erfolgen des Hollywood-Blockbusters „Men in Black³“ beitrug, sollte diese Ausstellung keinesfalls verpassen…

MADE in Rosenheim:

  • Design und Werbung aus 100 Jahren
  • 15. Dezember 2019 bis 15. März 2020
  • Städtische Galerie Rosenheim
  • galerie.rosenheim.de

Bericht: Städtische Galerie Rosenheim

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!