Allgemein

Die Zukunft gehört den Dörfern – Vortrag in Prien

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am Freitag, den 20. April, um 18 Uhr lädt die GenerationenAkademie Chiemgau zu einem Vortrag im Hotel Luitpold in Prien am Chiemsee ein. Der Professor Ralf Otterpohl spricht an diesem Abend über das Thema „Das Neue Dorf – Vielfalt leben, hochwertige Lebensmittel produzieren, mit Natur und Nachbarn kooperieren“. Der Eintritt beträgt 6 Euro, Jugendliche sind frei. Anmeldung wird erbeten bei Alfred Rott unter 089 – 768 769 oder alfredrott@hotmail.com.

Über Ralf Otterpohl

Ralf Otterpohl ist Professor für Abwasserwirtschaft und Gewässerschutz sowie ländliche Entwicklung an der TU Hamburg, hat vielfältige dezentrale Abwassersysteme gebaut und das Konzept des „Neuen Dorfes“ entwickelt.

Auch er hält die scheinbar unaufhaltsame weltweite Verstädterung der Menschheit für eine gefährliche Entwicklung und setzt statt dessen auf die notwendige und (mehr) Glück verheißende Entwicklung von Dörfern: sozial, ökologisch und ökonomisch. Diese Idee ist im Chiemgau wie im Berchtesgadener Land nicht ganz neu. Viele Menschen kümmern sich individuell, in Vereinen, Verbänden und Initiativen um den Erhalt und die zukunftsorientierte Entwicklung ihrer Heimat. Ein Prophet von außen wie der Professor aus Hamburg mit seinen Erfahrungen macht Mut, damit der Aufruf „Der Chiemgau soll zum Garten werden“ (Dr. Sepp Heringer) noch mehr Menschen Lust macht mitzumachen.

Otterpohl hat vielfältige internationale Erfahrungen. Er erläutert die verschiedenen Elemente eines harmonischen Lebens auf dem Land: gesunde Böden – sauberes Wasser – gesunde Pflanzen und Tiere – gesunde Menschen in guter Nachbarschaft quer durch die Generationen.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.