Brauchtum

Brasilianisch-bayerische Völkerverständigung in Atzing

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Zum zweiten Male wurden in Prien-Atzing bayerisch-brasilianische Freundschaften gepflegt. Im Rahmen ihrer heurigen Europa-Tour machte die Blumenauer Volkstanzgruppe aus Südbrasilien Station am Vereinshaus beim Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing. Aus diesem Halt wurde ein schöner Abend gemeinsamer Musik- und Brauchtumspflege.

 Bereits vor sechs Jahren waren die Brasilianer auf den Spuren ihrer Vorfahren in Europa, Deutschland und vor allem in Bayern unterwegs. Roswitha Ziel war auch diesmal Reiseleiterin und Organisatorin der weiten Reise von der subtropischen Stadt Blumenau mit rund 350.000 Einwohnern in den Chiemgau. Prien war ins Ziel gefasst, weil mit dem evangelischen Ruhestandspfarrer Sämann Wagner der Vater und Großvater von einigen Teilnehmern der Tanzgruppe besucht werden konnte. Enkel Jonas Ziel und seine Frau Taysa nutzten die Reise, um einen bereits vorher geplanten einjährigen Aufenthalt in Rosenheim zu beginnen. Der Software-Entwickler hatte bereits eine Arbeitsstelle, bei der Suche nach einer passenden Unterkunft wurde das Ehepaar Zierl mit Unterstützung der bayerischen Freunde ebenfalls fündig.

Begrüßt wurden die Tänzerinnen, Tänzer und Musikanten aus Brasilien von der Vorstandschaft des Atzinger Trachtenvereins, von dessen Nachwuchs- und Aktivengruppe sowie von den Atzinger Goaßlschnalzern. Einige der Brasilianer waren bereits 2013 beim Atzinger Besuch dabei und mit Stolz zeigten sie den damals erlernten „Atzinger Marsch“, der inzwischen in Blumenau zum Standard-Programm bei den Aufführungen gehört. Wie der Tänzer und private Bierbrauer Rubens Liesenberg erklärte, ist das Schuhplatteln in Blumenau hoch im Kurs und er erklärte: „Die Stadt Blumenau wurde 1850 von deutschen Einwanderern unter der Leitung des Apothekers Hermann Blumenau gegründet, in den ersten 100 Jahren nach der Gründung der Kolonie war Deutsch die vorherrschende und lange Zeit auch die einzige Sprache  und es wurde großer Wert auf die Pflege überlieferter und mitgenommener Traditionen gelegt“. Aufgrund dieser Vorgeschichte war es in Atzing nicht schwierig, sich zu verständigen, denn viele der Blumenauer haben heute noch gute Deutsch-Kenntnisse. So verständigten sich Plattler, Musikanten und Tänzer einfach, gemeinsam tanzten sie das Mühlradl, gegenseitig zeigten sie ihre Formen von Trachtentänzen und mit großem Interesse ließen sich die Blumenauer neue Schuhplattler zeigen. „Das ist einfach stark, wie sehr sich die Brasilianer dafür interessieren“, zeigt sich Atzings Jugendleiter Florian Röger begeistert. Er war selbst schon einmal beruflich in Brasilien unterwegs und er konnte es sich dabei einrichten, das Oktoberfest in Blumenau zu besuchen, worüber er heute noch erstaunt berichtet: „Die Größe des Festes und die Leidenschaft  des Feierns haben mich schon besonders fasziniert“. Als einer der Blumenauer Teilnehmer war Arthur Nasgüewite mit einem ganz anderen Augenmerk unterwegs. Der Historiker wollte auf der Europa-Reise, die unter anderem nach Geldersheim in Franken und zum großen Trachten- und Floklorefestival nach Frankenberg führte, die Geschichte und Gewohnheiten seiner deutschen Vorfahren näher kennenlernen. Vorplattler Manuel Baumert und Vorstand Michael Schlosser von den „Daxenwinklern“ waren angetan vom großen Eifer und Interesse der Blumenauer und luden sie nach getaner Tanz-Arbeit und Einstudierung neuer Plattler zu einem Gruppen-Erinnerungsbild und zu einer Grill-Brotzeit ein. Dabei bedankte sich Reisleiterin Roswitha Ziel für die Atzinger Gastfreundschaft mit den Worten: „Es war wieder ein Besuch bei Freunden und uns würde es freuen, wenn wir in Blumenau beim Internationalen Volkstanztreffen vom 30. April bis 3. Mai Gäste aus Bayern oder gar aus Atzing begrüßen dürften. Dann zeigen wir Euch wieder den Atzinger Marsch“. Nach dem Aufenthalt in Atzing ging es tagsdarauf hinauf auf die Kampenwand und zum Chiemsee, alsdann wurde die Europareise fortgesetzt.

Fotos: Hötzelsperger – Eindrücke vom Besuch der Volkstanzgruppe „Eintracht“ aus Blumenau in Atzing, u.a. mit einem Gemeinschaft-Bild

Nähere Informationen zum Internationalen Volkstanztreffen 2020 in Blumenau:  www.afgtanz.org.br

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.