Landwirtschaft

Blickwechsel – Motive im Bauernhausmuseum

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Was macht ein gutes Motiv aus und wie fängt man es richtig mit der Kamera ein? Wie lassen sich Gegenstände, Objekte oder Oberflächen stimmungsvoll ins Bild setzen? Der Fotografenmeister Gerhard Nixdorf aus Burghausen gibt am Samstag, dem 20.10.2018 von 14:00 bis 17:00 Uhr im Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern professionelle Antworten auf diese Fragen.

Die Workshop-Teilnehmer halten Ausschau nach interessanten Motiven und drücken im richtigen Moment auf den Auslöser. Dabei steht das Kennenlernen von neuen Themen wie Abstraktion, Blickwechsel zwischen Makro- und Panorama-Aufnahmen oder der spannungsvolle Aufbau von Hinter- und Vordergründen auf dem Programm. Inspirationsquellen gibt es im Bauernhausmuseum Amerang genug: maserierte Holzoberflächen, glasierte Keramik, detailreiche Innenräume sowie farbenfrohe Gärten. Die Schulung des Auges und das Wissen um die richtigen technischen Möglichkeiten ermöglichen gelungene Aufnahmen, die lange Freude bereiten. Grundkenntnisse der Fotografie sind zwingend erforderlich.

Es wird darum gebeten, sich vorher anzumelden. Der Preis beträgt 25,00 € zzgl. Eintritt. Die eigene Fotoausrüstung (Stativ) und ein Notebook sollen mitgebracht werden. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter 08075 / 91 509 11.

Text und Fotos: Bezirk Oberbayern, Archiv BHM

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.