Brauchtum

Bernauer Gebirgsschützen planen Bataillonsfest 2019

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Gebirgsschützenkompanie Bernau wird auch in den nächsten drei Jahren von der bisherigen Hauptmannschaft geführt werden und sie hat viel vor, denn im kommenden Jahr wird die GSK Bernau Gastgeber beim großen Bataillonsfest der Bayerischen Gebirgsschützen (Inn-Chiemgau) sein. Das Fest wird beim Laurenzimarkt und somit etwa einen Monat nach der Festwoche der Bernauer Trachtler bei deren Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes stattfinden, die genaueren Planungen haben bereits begonnen. Dies waren die wichtigsten Entscheidungen und Bekanntgaben bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Saal des Gasthofs Kampenwand.

Hauptmann Matthias Wicha, sein Stellvertreter und Oberleutnant Josef Lemberger, Schriftführerin Christine Perl, Rechnungsführer Ernst Schneider und Fähnrich Thomas Lemberger bilden die wiedergewählte Hauptmannschaft. In ihren Berichten spiegelte sich ein aktives Vereinsjahr wider.  Insgesamt gab es 21 Ausrücktermine (unter anderem nach Italien und Österreich), 12 Hauptmannschafts-Sitzungen, die Teilnahme an weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen im Ort sowie eine enge Freundschaft mit den Gebirgsschützen in Wörgl in Tirol. Ein besonderer Festtag ist traditionell die Maiandacht an der Marien-Grotte unter Mitwirkung der Bernauer Alphornbläser. „Diese Maiandacht wollen wir beibehalten, allerdings wird es aufgrund des Priestermangels im Pfarrverband immer schwieriger in allen Orten mehrere Maiandachten von Gruppierungen und Vereinen aufrecht zu erhalten“ – so Hauptmann Matthias Wicha, der sich diesbezüglich mit dem Frauenbund, mit der Kirchengemeinde sowie mit weiteren Interessierten näher abstimmen möchte, gegebenenfalls gibt es dann alle Jahre nur noch eine Maiandacht mit wechselnden Örtlichkeiten und Ausrichtern. „Das würde auch wieder zu mehr Gemeinsamkeit führen“, so der Hauptmann, der noch einen besonderen Dank an seine Schriftführerin Christine Perl aussprach, sie sorgte mit ihrem Engagement bei einem Christkindlmarkt-Stand für zusätzliche Einnahmen. Der Kassenstand war auch deswegen zufriedenstellend, da die laufenden Kosten durch Spenden gedeckt werden konnten, die Ordnungsmäßigkeit der Kasse von Ernst Schneider bescheinigte Herbert Hartl als Kassenprüfer.

„Ihr seid immer dabei, wenn man Euch ruft und Ihr habt mit Eurem sauberen Auftreten immer wieder ein schönes Bild abgegeben und Verlässlichkeit gezeigt“, so Bürgermeister Philipp Bernhofer in seinem Grußwort und er fügte hinzu: „Wie sehr authentisches Brauchtum bei den Menschen ankommt, sahen wir als wir vor kurzem mit der Musikkapelle Bernau sowie mit den Trachtlern aus Hittenkirchen und Bernau vielfach beachtete Auftritte in Berlin und auf der Grünen Woche hatten. Da ist es wichtig, dass die dabei geworbenen Gäste bei uns in Bernau und am Chiemsee dann auch dieses gut erhaltene und gern gepflegte Brauchtum wiederfinden“. Zugleich lud Bürgermeister Philipp Bernhofer zu einem Neubürger-Empfang ein, der alle drei Jahre von der Gemeinde organisiert wird und heuer am Samstag, 27. Februar stattfinden wird. „Dieser Neubürger-Empfang ist eine Chance für einen Anschluss von neuen Bürgern an unsere Gemeinschaften, aber auch eine Chance für die Vereine für neue Mitglieder“ – so der Bürgermeister, der alsdann die Neuwahlen mit durchwegs einstimmiger Bestätigung der kompletten Hauptmannschaft leitete. Bei den weiteren Wahlen wurden Felix Perl als Schützenmeister, Manfred Schneider als stellvertretender Fähnrich, Winfried Riedl als stellvertretender Schützenmeister und Herbert Hartl als Kassenprüfer in ihren Ämtern bestätigt. Neu geschaffen wurden die Positionen einer Marketenderinnen-Sprecherin und eines stellvertretenden Schriftführers, hierfür stellten sich Kathi Renger und Bernhard Schulz zur Verfügung. „Es geht der Kompanie so gut wie noch nie!“ – mit dieser Aussage bat Hauptmann Matthias Wicha um weiterhin offenen Umgang und starken Zusammenhalt, was gerade für die bevorstehenden großen Aufgaben wichtig ist.

Wichtige Termine der GSK Bernau für das Jahr 2018

Viele Termine haben die insgesamt 83 aktiven und passiven Mitglieder der Gebirgsschützenkompanie Bernau heuer zu erfüllen. Den Auftakt bildet am 24. Februar das erste Kompanieschießen von 17 Uhr bis 19 Uhr, im März ist ein Freundschaftsschießen mit den Schützenfreunden in Tirol inklusive einem gemeinsamen Leberknödelfest vorgesehen, der Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen findet heuer am Sonntag, 6. Mai in Bichl statt, zum Alpenregionstreffen am 26. und 27. Mai in Mayrhofen in Tirol soll ebenso zahlreich ausgerückt werden wir zum 65jährigen Wiedergründungsfest am 18. August in Flintsbach, zum Bataillonsfest in Aschau am 8./9. September, zur Ölberg-Wallfahrt am 16. September nach Sachrang sowie Mitte Oktober zum Bataillons-Schießen nach Rosenheim.

Fotos: Hötzelsperger –

1. Die wiedergewählte Hauptmannschaft von links: Schriftführerin Christine Perl, Oberleutnant Josef Lemberger, Hauptmann Matthias Wicha, Fähnrich Thomas Lemberger und Kassier Ernst Schneider.

2. In neue Ämter gewählt: Kathi Renger als Marketenderinnen-Sprecherin und Bernhard Schulz als stellvertretender Schriftführer.

3. Hauptmann Matthias Wicha (li.) und Schützenmeister Felix Perl

4. Bürgermeister Philipp Bernhofer bei den Neuwahlen

Weitere Informationen: www.bernau-am-chiemsee.de und  www.gskbernau.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.