Kultur

Bernau: Leader Projekt Römerregion

Auf Initiative von Bernau entwickelten elf Gemeinden aus den LEADER-Regionen Chiemgauer Alpen und Chiemgauer Seenplatte eine Konzeption, um gemeinsam die Vergangenheit der Gegend rund um den Chiemsee unter der Herrschaft der Römer im Hier und jetzt erlebbar zu machen. Nachdem in dem mit Mitteln aus dem LEADER-Programm geförderten Gesamtkonzept erarbeitet wurde, mit welchen Themen und Maßnahmen die römische Geschichte attraktiv für Jung und Alt gemeinsam präsentiert werden kann, und die Gemeinden ihre örtlichen Projekte zur Umsetzung vorbereiten, tritt die „Römerregion Chiemsee“ nun in die Phase der konkreten Realisierung im Detail ein. Ein Projektmanagement soll die Gemeinden bei der Realisierung ihrer Maßnahmen vor Ort unterstützen. Für die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit sind unter anderem eine Homepage und eine Broschüre mit einer Kindergeschichte geplant. Die Kindergeschichte wird durch die Römerstandorte in den teilnehmenden Gemeinden führen und Lust machen auf Entdeckungstour zu gehen. Bei der Übergabe des Zuwendungsbescheids für eine LEADER-Förderung für Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit zur „Römerregion Chiemsee“ durch Sebastian Wittmoser vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Rosenheim gratulierten die Vorsitzenden der beiden LEADER-Regionen Sepp Reithmeier und Thomas Kamm Bürgermeister PhilippBernhofer von der federführenden Gemeinde Bernau zum tollen Schwung, der von der Erstellung der Konzeption mit in eine zügige Beantragung der Umsetzung genommen werden konnte.

Schon einige Gemeinden aus den LEADER-Regionen Chiemgauer Alpen und Chiemgauer-Seenplatte haben einen Antrag zur Förderung der Maßnahmen in ihren Gemeinden gestellt. Besonders schnell war hier die Gemeinde Grabenstätt. Daher konnte bei diesem Übergabetermin auch Marion Wagner von der Tourist-Information Grabenstätt die Zusage für LEADER-Fördermittel  in Empfang nehmen. Die Gemeinde Grabenstätt startet nun mit einem Blick durch ein Fenster in die Vergangenheit auf einen römischen Gutshof nahe Erlstätt, einer Station an der Kirche in Grabenstätt zum eingemauerten Römerstein und einem neuen Angebot für Kinder zu römischen Mosaiken im Römischen Museum Grabenstätt.

Bericht und Foto: LAGen Chiemgauer Alpen/Chiemgauer-Seenplatte

Bildunterschrift: Bei der Übergabe des LEADER-Förderbescheids für Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit zur „Römerregion Chiemsee“: (Von rechts) Christoph Osterhammer, Leiter der Tourist-Information in Bernau, Marion Wagner, Tourist-Information Grabenstätt, Sebastian Wittmoser, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Rosenheim, LAG-Manager Kolja Zimmermann, Chiemgauer Alpen, Bernaus Bürgermeister Philipp Bernhofer, Thomas Kamm, Vorsitzender der LEADER-Region Chiemgauer Alpen, LAG-Manager Christian Fechter, Chiemgauer-Seenplatte, und Sepp Reithmeier, Vorsitzender der LEADER-Region Chiemgauer-Seenplatte

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!