Gastronomie & Wirtschaft

Bayerns Plattler holen den Guinness Weltrekord

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Burschen, macht´s Bayern stoiz!“ mit diesen Worten gab Andal Huber, Vorstand der „Waxnstoana“ Antdorf und Hauptorganisator des Guinness-Plattlerweltrekordversuches, das Startsignal für den größten Burschenplattler der Welt. Und die Burschen machten Bayern stolz! Mit 1.312 Teilnehmern wurde der Weltrekord im größten Burschenplattler, der zuvor von den Österreichern gehalten wurde, erfolgreich in den Freistaat geholt.

Bereits ab 8 Uhr begannen in Antdorf die Aufbauarbeiten für den Plattlerweltrekord, über 50 Antdorfer stellten Absperrgitter entlang der Hauptstraße auf, richteten die EDV für das Zählsystem ein und bereiteten die Bühne für die Preisrichterin vor. So steckten diese noch mitten in den Aufbauarbeiten als die ersten Busse mit Teilnehmern aus ganz Bayern in der 1.200 Seelen Gemeinde eintrafen. Schnell füllte sich das Festzelt während die Musikkapelle Antdorf zum Frühschoppen aufspielte und die aktiven Deandl der „Waxnstoana“ Antdorf die Anmeldung der Teilnehmer mit Ausgabe der barcodierten Armbänder für im Barzelt vornahmen. Die Guinness Preisrichterin Lena Kuhlmann, welche extra von Hamburg angereist war, staunte nicht schlecht als sie gegen 11 Uhr das voll besetzte Festzelt blickte, Plattler aus ganz Bayern aus sämtlichen Altersgruppen und ihren verschiedenen Trachten, hochmotiviert gemeinsam den Weltrekord zu brechen. Nach der Einweisung der Stewards – den zusätzlichen Augen und Ohren der Preisrichterin und der Abnahme des Rekordgeländes und des Zählsystems ging es dann auch schon los. Die Teilnehmer wurden gebeten sich in 5er Reihen aufzustellen und in das Rekordgelände zu marschieren. An den 5 Eingängen wurden die barcodierten Armbänder der Burschen per Smartphone-App gescannt um so die offizielle Teilnehmerzahl zu erfassen. Im Rekordgelände angekommen wurden die Burschen in 50er Gruppen eingeteilt und ein Steward zugewiesen der die Gruppe während des Rekordversuchs überwachte. Die Zeit während des Einmarsches der Plattler, welcher durch Sepp Ponholzer, Gauvorstand des Loisachgaus koordiniert wurde, überbrückte Traudi Siferlinger mit gemeinsamen Jodlern die Wartezeit für die Besucher. Ein gigantisches Bild bot sich Lena Kuhlmann sowie Armin Schmid, Landesjugendvertreter und beim Rekordversuch als fachliche Unterstützung für die Preisrichterin fungierend, als sie die Bühne betraten. Jeweils ca. 200m nach links und rechts standen die Trachtler in Reih und Glied und warteten gespannt auf das Startsignal. Nach kurzer motivierender Ansprache von Andal Huber wurde zunächst mit einem Probeplattler begonnen, ehe er mit einem „Burschen, macht´s Bayern stoiz!“ der Musikapelle Iffeldorf-Antdorf das Startsignal gab. Voller Konzentration , die Körper angespannt und stolz geschwellter Brust stampften die über 1.300 Plattler gemeinsam zur Ambosspolka ein. Die gleichzeitigen Schlagfolgen und der Stolz in den Augen überwältigen nicht nur die Preisrichterin sondern auch die zahlreich angereisten Besucher dieses einmaligen Spektakels. Als nach über 5 Minuten der letzte Takt, der von Albert Parlow komponierten Polka, erklang brach zuerst Jubel bei den Burschen aus. Dieser verstummte jedoch wieder als Lena Kuhlmann bekannt gab, dass sie sich jetzt mit den Stewards zurückziehen werde um festzustellen wie viele Teilnehmer es tatsächlich waren. Minuten des Wartens vergingen ehe die Guinness-Preisrichterin erneut die Bühne betrat. Schweigen – bei den Teilnehmern wie auch den Besuchern. Angespannte Blicke in den Reihen. Und dann die befreienden Worte von Lena Kuhlmann: „Die offizielle Teilnehmerzahl beträgt 1.312 – Sie können sich jetzt offiziell Weltrekordhalter nennen!“ Der Jubel kannte nun keine Grenzen mehr, die Hüte flogen in die Luft, die Burschen juxten und die Väter nahmen stolz ihre Söhne in den Arm. Ein Gefühl, dass wohl keiner der Teilnehmer je vergessen wird. Dies war auch Andal Huber sichtlich anzukennen dem es fast die Sprache verschlug: „Es is brutal! Dass des ois so highaud hod wia ma si des vorgstoid hod. Dass de oana vo Wallgau runter kemma und de andan bis vo da Oberpfoiz herfahrn um do heid mit dabei sei zum kenna. Es is einfach brutal!“ sagte er und riss ein weiters Mal die Urkunde in die Höhe.

Recht vergelt´s Gott!

Im Nama der Waxnstoana Antdorf mächt i nomoi bei olle Burschen recht Vergelt´s Gott für de Teilnahme beim Guinness Weltrekordversuch im größten Burschenplattler song. Es hod uns narrisch gfreid, dass Ihr mit dabei warts und mia midanand den Rekord wieda noch Bayern ghoid ham. Es war a unwahrscheinlich bärigs und einmaligs Ereignis, des mia olle woi nia vagessen werden! Es war so schee zum seng wia mia Trachtler zammghoiten ham, egal ob jung oda oid und ganz egal aus welchen Gauverband. Sovui Ehrgeiz und Leidenschaft bei a jedn der mitplattlt hod, vo de kloana Buam, mit zum Teil a grod amoi 4 Johr bis zu de oidn Mannsbuida, a wenns eana s´Gstoi danoch weh do hod.

Es war zwar echt knapp – bloß 16 Burschen mehra wia bei de Österreicher! Aba genau des machts doch aus! A jeder Oanzelne war wichtig! Und so kemma uns jetz olle voi Stoiz Weltrekordhalter hoaßen oda auf guad boarisch „OFFIACIALLY AMAZING“!

Auf unserer Internetseitn www.waxnstoana-antdorf.de gibt´s außerdem no a bärigs Video des mit da Drohne aufgnomma wordn is. Vui Spaß beim ohschaung! Vielleicht dakennts eich ja.

Bericht und Bilder: Andal Huber

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.